Brand in Asylbewerberunterkunft

Freystadt. Nachdem es in einer Asylbewerberunterkunft in Freystadt heute Vormittag brannte, ermittelt nun die Kripo Regensburg. Das Feuer wurde durch einen Insassen der Unterkunft und der Feuerwehr gelöscht. Es entstand ein geringer Sachschaden. Personen waren nicht in Gefahr. Es gibt Hinweise auf Brandlegung.

Am Sonntag, 04.02.2018, gegen 08:00 Uhr, verständigte ein Bewohner der Asylbewerberunterkunft Feuerwehr und Polizei, nachdem er im Unterkunftsbereich des Objekts einen Brand feststellte. Der Brand konnte durch einen Insassen und der Feuerwehr rasch gelöscht werden.

In dem Gebäude entstand lediglich geringer Sachschaden, Personen wurden nicht verletzt.

Die Kripo Regensburg hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.

Wie die kriminalpolizeilichen Untersuchungen derzeit zeigen, gab es an verschiedenen Stellen im Haus Brandlegungen, die jedoch alle nicht geeignet waren, den Wohnbereich des Heimes in Brand zu setzen.
Da nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen keine Hinweise auf eine Einwirkung von außen vorliegen, prüft die Kripo mögliche Verantwortlichkeiten von Bewohnern des Hauses. Unabhängig davon werden die polizeilichen Ermittlungen in alle Richtungen geführt.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Ein Gedanke zu „Brand in Asylbewerberunterkunft

Kommentare sind geschlossen.