Nach Ostern wird neue Ampel gebaut

Neumarkt. Das Staatliche Bauamt Regensburg hat die Vorarbeiten für den Bau einer neuen Ampelanlage am Autobahnzubringer B 299a nordöstlich von Neumarkt i.d.OPf. bei Habersmühle abgeschlossen. Nach Ostern werden durch den Bau der Anlage für den unmittelbaren Kreuzungsbereich der B 299 mit der B 299a Verkehrsbeschränkungen erforderlich, die voraussichtlich bis zum 15. April 2016 dauern.

Bald stehen an der Kreuzung zum Autobahnzubringer nagelneue Ampeln. Foto: StBaR.

Bald stehen an der Kreuzung zum Autobahnzubringer nagelneue Ampeln. Foto: StBaR.

Ab Dienstag nächster Woche, dem 29.03.2016, sind Eingriffe in den Verkehrsraum im direkten Kreuzungsbereich notwendig. Dabei müssen die Arbeiten für die Rohr- und Schachtanlagen auf den bestehenden Verkehrsinseln vervollständigt, Fundamente hergestellt und Ampelmaste aufgestellt werden. Darüber hinaus sind in den Fahrspuren Induktionsschleifen zu schneiden. Diese Arbeiten können aus Gründen der Verkehrssicherheit nur mit zusätzlichen Verkehrseinschränkungen durchgeführt werden. Folgende Bauphasen auf der B 299 sind nach Ostern geplant:

Bauphase 1 (29.03. – 15.04.2016)

Von Neumarkt kommend wird der Verkehr vor der Kreuzung auf eine Fahrspur zusammengeführt. Dazu wird die Linksabbiegespur Richtung Autobahn A 3 gesperrt. Das Abbiegen Richtung Autobahn ist aber weiterhin voll umfänglich möglich.

Bauphase 2 (04.04. – 15.04.2016)

Von Amberg/Pilsach kommend wird die Rechtsabbiegespur Richtung Autobahn gesperrt. Der Verkehr wird stattdessen links an der Verkehrsinsel vorbeigeführt, sodass das Abbiegen Richtung Autobahn weiterhin voll umfänglich möglich ist.

Bauphase 3 (04.04. – 15.04.2016)

Von der Autobahn kommend wird die Linksabbiegespur Richtung Amberg/Pilsach gesperrt. Damit ist nur noch das Rechtseinbiegen in Richtung Neumarkt möglich. Der Verkehr wird dann bis zum Kreisverkehr Blomenhof geleitet, wo eine geeignete Umkehrmöglichkeit besteht, und anschließend wieder zurück in Richtung Amberg/Pilsach geführt. Der Umweg dieser Umfahrung beträgt rund 4,5 km.

Die Gesamtkosten für die Errichtung der Lichtsignalanlage belaufen sich auf rund 120.000 €. Das Staatliche Bauamt bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für diese unumgängliche Maßnahme.

 

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …