25 Jahre Gaudiwurm in Deining

Deining. Der Deininger Faschingszug ist über die Gemeindegrenzen hinaus ein beliebter Anlaufpunkt für alle Narren und Maschkerer. Heuer findet der Gaudiwurm am Faschingssonntag, 07.02.2016, zum 25. Mal statt.

25. Faschingszug Deining
25. Faschingszug Deining

Um 13:30 Uhr setzt sich der Zug in Bewegung – ab da verwandeln der Elferrat und die zahlreichen Fußgruppen und Wägen den Deininger Ortskern in eine Faschingshochburg.

Zum Deininger Faschingszug gehört das Derblecken genauso dazu wie die Verkleidungen und „Flying Hirsch“. Mit Aufführungen, Tanz und Musikeinlagen von Vereinen und Gruppen der Gemeinde Deining und Umgebung ist ein kunterbuntes Treiben garantiert. Der Elferrat hat sich zum 25. Jubiläum noch mehr ins Zeug gelegt als sonst, um euch mit ein paar einmaligen Highlights überraschen zu können.

So viel kann schon verraten werden:
– dieses Jahr wird es ein größeres (und natürlich wie immer beheiztes) Elferrats-Zelt geben
– neue, leckere Getränkespecials
– …und hier das absolute HIGHLIGHT: für Stimmung sorgen dieses Jahr die bekannten und allseits beliebten „D`Rebell´n“!

„Der Eintritt ist frei, womit wir uns bei allen Vereinen, Gruppen, Helfern und Freunden des Deinger Faschings für ihre langjährige Treue und ihre Bemühungen bedanken möchten! Am 07.02.2016 verwandeln wir mit euch den Deininger Ortskern wieder in eine Faschingshochburg!“, so der Elferrat Deining.

Prinzenpaar Stefanie I. und Gerhard II. mit dem Elferrat. Foto: Elferrat Deining.
Prinzenpaar Stefanie I. und Gerhard II. mit dem Elferrat. Foto: Elferrat Deining.

Das Prinzenpaar der Jubiläumssaison 2016 ist übrigens auf dem Bild nebenan zu sehen. Stefanie Kranzer (Deining) alias Prinzessin Stefanie die Erste und Gerhard Wölfl (Deining) alias Prinz Gerhard der Zweite übernehmen das Zepter in der närrischen Zeit.

Zum Schluss haben wir noch ein paar Eindrücke aus dem letzten Jahr, vom 24. Zug, zusammengestellt:

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.