Asteroid passiert die Erde an Halloween – Sternwarte Neumarkt geöffnet

Neumarkt. Am Abend des 31. Oktober fliegt ein Asteroid mit der Bezeichnung 2015TB145 in nur ca. 480.000 Kilometern an der Erde vorbei. In astronomischen Dimensionen ist dies sehr nahe, es entspricht lediglich etwa der 1,25-fachen Mondentfernung. Die größte Annäherung an die Erde findet um 18:05 Uhr statt. Der Asteroid bewegt sich dann mit einer Geschwindigkeit von etwa 35 Kilometern pro Sekunde relativ zur Erde.

2015TB145 hat einen Durchmesser von etwa 400 Metern und wurde erst am 11. Oktober mittels des Pan-STARRS-1-Telekops auf Hawaii entdeckt. Das Teleskop ist Teil des NEOO-Programms (Near-Earth Object Observation, zu deutsch etwa Beobachtung erdnaher Objekte) der US-Raumfahrtbehörde NASA, das eine systematische Suche nach Himmelsobjekten zum Ziel hat, die der Erde sehr nahekommen können. Vorbeiflüge von Brocken dieser Größe sind selten. Erst im Jahr 2027 wird ein heute bekanntes, größeres Objekt der Erde noch etwas näherkommen.

Der Einschlag eines Meteoriten dieser Größe auf der Erde hätte zumindest regional verheerende Auswirkungen. Es würde ein mehrere Kilometer großer Krater entstehen. Ein Umkreis von vielen Dutzend Kilometern würde durch einen Feuerball, eine Druckwelle, Erdbeben und herabregnende Steine völlig verwüstet. Bei einem Einschlag im Meer wäre mit Tsunamis zu rechnen. Unter den bislang bekannten Objekten ist glücklicherweise keines, das der Erde in den nächsten 100 Jahren gefährlich werden könnte. Auch 2015TB145 jagt uns passend zu Halloween nur einen Schreck ein, ohne Schaden anzurichten.

Am Samstagabend wird der Asteroid bei entsprechenden Wetterverhältnissen zwischen etwa 18 und 20 Uhr von Neumarkt aus als punktförmiger Lichtfleck beobachtbar sein. Für die Beobachtung ist ein großer Feldstecher oder ein Teleskop erforderlich. Durch seine große Geschwindigkeit bewegt sich der Asteroid gegenüber dem Hintergrund der weit entfernten Sterne in nur etwa zwei Minuten um ein Stück weiter, das dem scheinbaren Durchmesser des Mondes entspricht. Diese Bewegung ist ausreichend schnell, um beim Blick durch ein Teleskop vom Beobachter wahrgenommen zu werden.

Die Sternwarte Neumarkt hat zur Beobachtung dieses außergewöhnlichen Himmelsereignisses am Abend des Vorbeiflugs bei klarem Himmel von 18 Uhr bis 20 Uhr für die interessierte Öffentlichkeit geöffnet. Es besteht die Möglichkeit, die Bewegung des Asteroiden am Himmel mit unseren Teleskopen zu verfolgen. Für die Veranstaltung wird pro Person ein Unkostenbeitrag von 2 € (1 € ermäßigt) erbeten.

Weitere Informationen zum Asteroidenvorbeiflug (einschließlich Beobachtungstipps) erteilt die Sternwarte Neumarkt telefonisch unter 0152/58927114.

Bildstrecke

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 7. Januar 2016

    […] Ein weiterer fester Bestandteil der Vortragsreihe werden die nicht vorhersehbaren Ereignisse des vergangenen Quartals sein, wie zum Beispiel der Vorbeizug des Asteroiden (großer Kürbis) 2015 TB 145 vom 31.10.2015 (wie berichtet). […]