Faberpark: Verdacht auf Giftköder

Neumarkt. Ein besorgter Hundehalter hat sich bei der Stadt Neumarkt gemeldet und darauf hingewiesen, dass im Faberpark Giftköder ausgelegt sein sollen. Sowohl bei seinem Hund als auch bei anderen, ihm bekannten Hunden, seien laut deren Halter bereits Symptome der Vergiftung aufgetaucht, nachdem sie im Park unterwegs gewesen sind. Die Stadt bittet die Hundehalter daher um besondere Vorsicht.

Immer wieder gibt es bundesweit Meldungen, dass von Unbekannten Leckerli ausgebracht werden, die zum Beispiel wie Hackbällchen, Wiener-Würstchen oder Hundefutter aussehen und in die Rattengift, Scherben, Rasierklingen und ähnliches eingearbeitet sind. Die Tiere nehmen die gefährlichen Happen unbemerkt auf.
Experten empfehlen in solchen Fällen, dass Hundehalter bei Verdacht auf eine Vergiftung sofort zum Tierarzt gehen sollten. Der Deutsche Tierschutzbund rät zudem, dass Hundehalter ihre Tiere beim Spaziergang nicht aus den Augen lassen sollen. Gut sei es laut Tierschutzbund auch, wenn Hundehalte selber immer Futter dabeihaben, so dass der Hund gar nicht erst auf die Suche geht.
Eventuell, so der Tierschutzbund, könne es auch Sinn machen, dem Tier einen Maulkorb aufzusetzen.

GiftköderRadar

Eine Gemeinschaft im Internet betreibt eine Seite zum Thema Giftköder. Unter http://www.giftkoeder-radar.com können Giftköder gemeldet, recherchiert und nachgelesen werden. Auch auf Facebook gibt es eine gute Infoseite dazu.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …