Foodtrucks servieren grandiose Kost

Neumarkt. So was gab es bei uns in Neumarkt bisher noch nicht: 20 Kleinlaster, aus denen Essen verkauft wird, versammeln sich an einem Platz. Gestern, auch wenn das Wetter nicht unbedingt dazu einlud, strömten hunderte hungrige Besucher auf den Volksfestplatz bei den Jurahallen, um beim Foodtruck RoundUp zuzuschlagen.

Und es war für jeden Geschmack etwas dabei. Ob süß, ob salzig, ob feurig, ob milde Würze: Die Foodtrucker gaben ihr Bestes und den NeumarkterInnen schmeckte es. Trotz des Dauerregens bildeten sich nach kurzer Zeit Schlangen neugieriger Leute vor den Wägen. Und das Anstehen lohnt, denn die Köche haben’s drauf.
Wer nicht ganz so hungrig war konnte auch Taster, das sind kleine Probierportionen, zum günstigen Preis erwerben.

Wir haben bei dem einen oder anderen Trucker auch mal hinter die Karosserie geschaut und wir staunten nicht schlecht, als wir die voll ausgestatteten Küchen der liebevoll designten Laster sahen. Heiß her ging es z.B. bei „Guerilla Gröstl“, wo es extrem frische und geile Burger gibt: Flammen schlugen beim Wenden der Burger vom Grill in die Höhe und heizten dem Burgermeister ordentlich ein.
Ein Münchner ist mit einer Kreation namens „Blunches“ angereist. Dabei handelt es sich um eine Art Wraps mit lauter frischen Zutaten. Der Clou: Anders als bei Burrito und Co. kommt Blätterteig zum Einsatz.
Ein Truck namens Kitchen Made, über den sich die Neumarkter wohl demnächst freuen dürfen (mehr dazu bald), verkauft leckere Hot Dogs. Hier durften wir einen Bavarian probieren: Weißwurst mit Radi, der in Weißbier gezogen hat, mit Schnittlauch on top im Breznstangerl. Fantastisch!
Bei Swagman gab es Kartoffelstampf und Pulled Pork.
Apropos Pulled Pork. Das ist der große Schrei und an fast allen „Fleischtrucks“ zu haben gewesen. Darüberhinaus ist das Pulled Pork zusammen mit Spareribs und Beef Brisket auch besser bekannt als die „Holy Trinity“ (hohe Dreifaltigkeit) des Barbecues.
Zwei Trucks verkauften Burritos (Mr. Burrito und Don Burrito). Alles frisch und heiß, kurz um: Ein Traum.
Im „Papa Joe’s BBQ“ wurden wir zu einer Runde Spareribs eingeladen. Dabei wurde uns auch gezeigt, wie die Zubereitung funktioniert und wie man einen Pulled Pork Burger baut. Sehr zu empfehlen!
Eine lange Schlange hat sich auch bei der „Wunderbar“ gebildet, hier gab es Crepes und Galettes (und Kaffee, bei dem nasskalten Wetter genau das Richtige…). Wer lieber Donuts statt Crepes mag, konnte bei der Donutfactory einkaufen und sich aus unzählbar vielen verschiedenen Varianten seine Naschbox zusammenstellen. Und wem das Wetter nicht kühl genug war, der hat bei Uncle Yo’s Frozen Yogurt noch leckere Kreationen und Becher zusammenstellen können.
Ein weiterer Truck vertrat die deutsche Küche: Käsespätzle (Kasspatzn) gab’s bei Küchen-Damp frisch und lecker.
Zum Schluss möchten wir noch einen American Supermarket nennen, der aus dem Kofferraum seines Lowriders Süßigkeiten verkauft, die man sonst nur in den Staaten bekommt.

Wir haben uns schöne Stunden beim RoundUp gemacht und mit vollem Bauch sind wir dann nach Hause gerollt. Nicht nur wir, sondern auch jeder Trucker war von der Wetterfestigkeit der NeumarkterInnen begeistert: Trotz Dauerregens, der teilweise wie an Schnüren herunterkam, war die Foodtruck-Arena stets gut gefüllt. Neumarkt hat sichs schmecken lassen. Zumindest wir wären heute schon für eine Neuauflage bereit.

Bildstrecke

Hier haben wir noch ein paar Eindrücke von gestern. Die Galerie mit allen Fotos gibt’s hier (klick).

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …