Ersthelfer tödlich verletzt

Neumarkt. Ein Lkw-Fahrer, der auf der Autobahn einem auf regennasser Fahrbahn verunfallten Pkw-Fahrer zur Hilfe kommen wollte, wurde von einem nachfolgenden 29-jährigen Pkw-Fahrer erfasst und getötet.

Am Montag, den 07.09.2015 gegen 19.25 Uhr, geriet ein 20-Jähriger mit seinem Pkw auf der Autobahn A 3, Fahrtrichtung Nürnberg, kurz vor der Anschlussstelle Neumarkt ins Schleudern und prallte gegen die Mitteilleitplanke. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden dabei leicht verletzt.

Ein nachfolgender 35-jähriger Lkw-Fahrer hielt mit seinem Sattelzug etwa 30 Meter hinter dem Unfallfahrzeug auf der linken Fahrspur an, stieg aus und ging zurück zu dem BMW, um dort Hilfe zu leisten.

Ein 29-jähriger Pkw-Fahrer bemerkte dies offensichtlich zu spät, prallte mit seinem Wagen gegen das verunfallte Fahrzeug und erfasste anschließend den Ersthelfer frontal. Der Ersthelfer wurde dabei rund 80 Meter durch die Luft geschleudert und verstarb noch an der Unfallstelle.

Auf dem Beifahrersitz des Lasters saß der 5-jährige Sohn des Verunglückten.

Die beiden Insassen des ursprünglichen Unfallwagens wurden mit leichteren Verletzungen vom Rettungsdienst in das Klinikum Neumarkt eingeliefert. Der Fahrer des später aufgefahrenen Wagens wurde mit Augenverletzungen in das Universitätsklinikum Regensburg eingeliefert.

Mit im Einsatz waren neben der örtlichen Feuerwehr und dem Rettungsdienst auch das Kriseninterventionsteam zur Betreuung des 5-jährigen Kindes sowie zur Verständigung der Ehefrau des Getöteten.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …