Die Foodtrucks kommen nach Neumarkt

Neumarkt. Es ist der neueste Schrei aus den USA und sie werden auch hierzulande immer beliebter. Es geht um Foodtrucks, Laster aus denen Essen verkauft wird. Während sie bei uns nur vereinzelt oder geballt auf Festivals zu finden sind, stehen in den Staaten Foodtrucks in fast jeder Straße. Am 04. Oktober findet nun ein Foodtruck Festival am Volksfestplatz in Neumarkt statt.

Der typische Foodtruck ist ein Lkw. Durch sein hohes Zulassungsgewicht ermöglicht er es, ohne Schaukeln und Probleme einen ganzen Arbeitstag in ihm zu verbringen. Was zeichnet einen Foodtruck noch aus? In jedem Fall sein Inhaber: Alle wirklichen Foodtruck-Betreiber legen großen Wert auf frisches Essen und beziehen ihre Zutaten häufig von regionalen Unternehmen und Produzenten. Sie sind stolz auf ihr eigens kreiertes Rezept und machen die meisten Dinge in ihrem Truck selbst. Angefangen von den Rezepten bis zum Schälen der Kartoffeln.
Foodtrucks legen Wert auf vernünftige Zutaten und verpackt wird alles in möglichst recyclingfähigen Materialien.
Der große Vorteil eines Foodtrucks besteht darin, jeden Tag an einem anderen Ort stehen und verkaufen zu können. Somit fahren die Trucks immer gern in solche Gegenden, in denen zwar viele Menschen arbeiten, aber nur wenige Einkaufs- und Einkehrmöglichkeiten vorhanden sind. Und selbst wenn es neben der Kantine noch eine andere Gelegenheit zum Essen gibt: Die meisten Kunden freuen sich über die neue Vielfalt. So profitieren nicht nur die fahrenden Köche, sondern auch die Kunden selbiger vom Angebot.
Da nicht jeden Tag der gleiche Truck vor der Türe steht, gibt es zusätzlich noch mehr Abwechslung.

Das Foodtruck Festival „Foodtruck Roundup“, welches im Oktober nach Neumarkt kommt, bietet einiges für seine Besucher. Es finden sich mindestens 15 Foodtrucks aus ganz Deutschland mit den verschiedensten Spezialitäten zusammen. Was das Essen betrifft, sind hierbei keine Grenzen gesetzt: Ob BBQ, Burger, Nudeln, Veganes, Suppen, Süßes, Kaffee oder gar Smoothies – für jeden Gast ist mit Sicherheit etwas dabei. Darüber hinaus bietet jeder Truck seine Spezialität auch in einer kleinen Probiergröße (Tastesize) zu einem Spezialpreis von maximal €3,50 pro Portion an.

Um aus dem Roundup ein richtiges Familienerlebnis zu machen, zählt auch das „Drumherum“. Für die kleinen Gäste wird es einen Erlebnispark mit Hüpfburg, Kinderschminken, Luftballons und vielem mehr geben. Für die größeren Gäste gibt es einen Biergarten mit Überdachung und Livemusik. Zudem gibt es diverse Stationen, an denen Softdrinks, kalte und warme Getränke, Bier und Kaffee angeboten werden. Das Event wird von 12.00 bis 20.00 Uhr dauern, ein Eintritt muss nicht bezahlt werden.

Bisher haben sich folgende Foodtrucks angekündigt: Bacon Bomber (Pulled Pork-Beef-Turkey & Veggie), Don Burrito (Mexican Food), Donutfactory (frisch gebackene Donuts), Guerilla Gröstl (Gourmet-Burger), Kitchen Made (Feine Hot-Dogs), Küchen Dampf (Spätzle vom Brett), Papa Joe’s BBQ (Pulled Beef, SpareRibs & Coleslaw), Red Flag BBQ (BBQ Pulled Pork), RibWich (BBQ RibWich), Swagman (Swagman Spezial), Uncle Yos (Frozen Yogurt) und WurstDurst (Currywurst & more). Weitere werden demnächst auf der Eventseite auf Facebook bekannt gegeben.

Das Foodtruck Roundup und die Foodtruck Deutschland Community wurde von Foodtruckpionier Klaus P. Wünsch ins Leben gerufen. Alles begann mit sechs Foodtrucks bei einem kleinen internen Event für Stammgäste in Nürnberg. Heute treffen sich viermal pro Jahr 30 Foodtrucks auf dem Messeglände in Nürnberg mit je knapp 10.000 Besuchern. Das erste „Foodtruck Roundup on Tour“ lockte 4.000 Besucher im März 2015 auf den Marktplatz der Stadt Schwabach.

Foodtruck Deutschland genießt mittlerweile ein großes Medieninteresse: Galileo (ProSieben), Frankenfernsehen und viele regionale und überregionale Medien sind keine seltenen Gäste auf den Events. Aufgrund der bisherigen Veranstaltungen und der unglaublichen Resonanz und Kooperationsbereitschaft der künftigen Standorte wird auch weiterhin mit 3.000 bis 5.000 Gästen zu rechnen sein – pro Event.

Besucher vergangener Foodtruck Roundups beschreiben das Event als unvergessliches Erlebnis in einmaliger Atmosphäre. Das gesamtkonzept würde dieses Event ausmachen. „In den Foodtrucks stehen Menschen, die dieses Konzept leben und mit vollem Herzblut dabei sind. Diese Begeisterung und dieses familiäre Gefühl wird direkt auf den Gast übertragen.“, so ein Bericht.

Die Veranstalter bedanken sich auch gleich noch bei Oberbürgermeister Thomas Thumann und Kulturamtsleiter Oliver Michelsen für die Begeisterung und die Entscheidung „Foodtruck Roundup“ nach Neumarkt zu holen.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …