Deining hat zwei neue Marterl

Deining. „Marterl“, kleine Feldtäfelchen und –kreuze gehören seit jeher zum bayerischen Landschaftsbild. Leider werden es auch in unserem Landkreis tendenziell immer weniger. Am Deininger Kreuzberg sind nun zwei neue Marterl aufgetaucht. Ein Freund dieser Täfelchen, und des Autors des Artikels, hat sie an zwei Bäumen befestigt. „Sie sind Zeugnisse von Tradition und Glauben und drücken ein besonderes Heimatgefühl aus.“, so der Aufsteller der Marterl. Die Tafel mit dem Wandererspruch soll es laut ihm früher in Deining schon gegeben haben.

Besonders toll finde ich, dass auch junge Menschen an alten Traditionen festhalten und diese pflegen bzw. wieder einzuführen versuchen.

Bildstrecke

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …