Ohne Führerschein aber mit Drogen am Steuer eingeschlafen

Schwandorf. Eine etwas kuriose Meldung ist es ja schon, die uns am Donnerstagmorgen von der Polizei Schwandorf erreichte. Ein 23-Jähriger hat in Schwandorf infolge von Sekundenschlaf einen LKW touchiert. Das Besondere: Der Mann hat, wie sich bei der Unfallaufnahme herausstellte, keinen Führerschein – dafür Drogen im Blut.

Am Mittwochnachmittag befuhr ein 23-jähriger Schwandorfer mit seinem Mazda die Staatsstraße von Schwandorf Richtung Steinberg. Im Bereich der Autobahnüberführung kam er, wie er selbst sagte, aufgrund Sekundenschlafs auf die Gegenfahrbahn und touchierte einen entgegenkommenden MAN-Lkw. Dessen Insassen bleiben unverletzt, der Verursacher hingegen zog sich Kratzer im Gesicht zu. Bei der Unfallaufnahme stellte der aufnehmende Beamte dann zu seiner Überraschung fest, dass der junge Mann für ihn ein alter Bekannter ist. Gegen den Mazda-Fahrer hatte er in der Vergangenheit Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz geführt, da er Crystal Meth besessen und konsumiert hatte. Aufgrund dessen war ihm dann die Fahrerlaubnis entzogen worden. Auf Vorhalt leugnete der 23-jährige noch kurz, gestand aber dann ein, keinen Führerschein mehr zu besitzen. Bei dem Mann konnten dann auch wieder Anzeichen auf Drogenkonsum und entsprechende Utensilien festgestellt werden. Es wurde deshalb eine Blutentnahme im Krankenhaus Schwandorf veranlaßt. Nun erwartet den Unfallverursacher ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und abermals wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …