Kirchenführung im Münster St. Johannes

Neumarkt. Seit Ende Juni ist die Johanneskirche offiziell zum Münster geweiht. Ab sofort können Kirchenführungen online und telefonisch bei der Tourist-Information gebucht werden.

Münsterführungen sind ab sofort online und telefonisch buchbar. Foto: Privat.

Münsterführungen sind ab sofort online und telefonisch buchbar. Foto: Privat.

Am 24. Juni 2015, dem Patroziniums Tag, wurde die Neumarkter Stadtpfarrkirche St. Johannes durch Bischof Gregor Maria Hanke feierlich zum Münster erhoben. Somit ist Neumarkt der einzige Oberpfälzer Standort eines Münsters im Bistum Eichstätt.
Anlässlich dieses historischen Ereignisses wurde nun eine Münsterführung konzipiert. Mit dem seltenen Titel „Münster“, der gleich nach dem Dom folgt, werden Kirchen von besonderer historischer Bedeutung und zentraler pastoraler Stellung gewürdigt. Die hohe Auszeichnung ist nicht nur religiöser, sondern auch in kulturtouristischer Hinsicht bemerkenswert.
Äußerer Anlass war ein aktuelles Jubiläum: 1190, also vor genau 825 Jahren weihte der damalige Eichstätter Bischof Otto (1182 – 1196) den romanischen Vorgängerbau, dessen Taufbecken bis heute noch seinen Zweck erfüllt, ein. Mit dem jetzigen Sakralbau wurde dann 1404 begonnen, 1434 wurde er fertig gestellt – als eine der ersten spätgotischen Hallenkirchen Deutschlands. Sie wurde als Bürgerkirche errichtet, welche als Pendant zur Hofkirche diente.
Die Ausstattung des mit Streberpfeilern untergliederten Langhauses von St. Johannes ist verhältnismäßig schlicht gehalten, was auf die Tumulte während der Reformation zurückzuführen ist. Ältestes Stück ist der bereits erwähnte romanische Taufstein, zu den wichtigeren Kunstwerken zählen eine spätgotische „Madonna im Strahlenkranz“ und ein gotischer Christuskorpus.
Der größte Schatz der Kirche ist jedoch eine Kopie des berühmten, um 1512 – 15 entstandenen Grünewaldschen „Isenheimer Altar“. Die erst 1975 – 85 von den Gebrüdern Steff und Cornelius Menzel aus Göppingen angefertigte Kopie wurde vom damaligen Stadtpfarrer 1984 aus Anlass der 550-Jahr-Feier der letzten Kirchweihe angekauft. Der wertvolle Altar mit den drei Schauseiten „Die Kreuzigung des Lichts“, „Das Wachsen des Lichts“ und „Heilige Vorbilder“ zeugt von einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Originalwerk von Matthias Grünewald.

Diese sowie  viele weitere verborgene Schätze werden gezeigt und die Geschichte des Münsters wird in einer kurzweiligen 90-minütigen Führung erklärt.
Ab sofort können die Münsterführungen online gebucht werden unter http://www.neumarkt.de/de/tourismus.html oder telefonisch bei der Tourist-Information unter 09181/255-125.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …