Poststreik, Urlaubszeit – na und? Für die Blutspende gibt es auch Lichtblicke

Neumarkt. Wenn der Postbote nicht mehr klingelt – traurig, aber wahr – dann ist auch die Blutspendenversorgung in Bayern in Gefahr. Wer liefert nun die schriftlichen Einladungen zu Blutspendeterminen an potenzielle Spender aus? Und als wäre der aktuelle Poststreik noch nicht genug, rollt gleichzeitig langsam die Urlaubswelle an. Vermehrt bleiben die Spendenliegen unbesetzt. Umstände, mit denen der Blutspendedienst des BRK (BSD) zurzeit kämpft. Die Blutversorgung muss gewährleistet bleiben, denn knapp 2.000 Blutspenden werden täglich in Bayern benötigt.

Dafür macht der Blutspendedienst entweder stationär oder mit seinem BlutspendeMobil an vielen Standorten in Bayern Halt. Möglichkeiten, auf den Spendenzug aufzuspringen, gibt es genug. Jeder kann sich die für ihn passende Gelegenheit suchen, um sich für andere Menschen durch die eigene Blutspende zu engagieren.

Blutspendetermine im Juli

Im Landkreis Neumarkt gibt es im Juli acht Termine, an denen Blut gespendet werden kann. Folgende Tabelle listet Orte und Zeiten auf:

Datum Uhrzeit Ort Adresse
Mo., 06.07.15 15:00 – 20:00 Neumarkt BRK-Seniorenzenturm
Friedenstraße 29
Mo., 06.07.15 16:00 – 20:30 Berching Volksschule
Di., 14.07.15 17:00 – 20:30 Mühlhausen Volksschule
Mi., 15.07.15 17:00 – 20:30 Seubersdorf Mittelschule
Fr., 17.07.15 16:00 – 20:00 Parsberg Gymnasium
Di., 21.07.15 17:00 – 21:00 Deining Volksschule
Mo., 27.07.15 15:00 – 19:00 Neumarkt Rathausplatz Blutspendemobil
Mo., 27.07.15 17:00 – 20:30 Breitenbrunn Schule

Wie gut, dass es in Zeiten erschwerter Bedingungen für die Blutspende auch immer wieder Lichtblicke gibt. Sie entstehen durch Menschen, die sich mit dem BSD gemeinsam stark machen. Vor kurzem haben beispielsweise die Studenten der Technischen Universität München mit Tatendrang und Kreativität Überzeugendes auf die Beine gestellt: 290 Studenten und Uni-Mitarbeiter spendeten Blut auf ihrem Campus. Alle mit einer Motivation – kranken und verletzten Menschen zu helfen und Leben zu retten. „Jeder sollte in seinem Leben die Chance ergreifen, soziale Verantwortung zu zeigen“, findet Felix Forster. Der 23-jährige Maschinenbau-Student initiierte gemeinsam mit seinen Kommilitonen den Besuch des BSD in der TU. Während sie den Blutspendetermin intern organisierten und stark die Werbetrommel rührten, sorgte der BSD anschließend dafür, den Ansturm der Blutspender zu bewältigen.

So wünscht es sich der Blutspendedienst überall: „Wir sind dankbar für das große gesellschaftliche Verantwortungsbewusstsein, das uns die Menschen in Bayern entgegenbringen und freuen uns über die Ideen und den Schwung, den gerade junge Menschen mitbringen, um uns zu unterstützen. Das hilft uns dabei, unseren Blutversorgungsauftrag in Bayern dauerhaft erfüllen zu können“, sagt Georg Götz, Kaufmännischer Geschäftsführer des BSD.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …