Kirwalader läuten die Kirwazeit ein

Deining. Wenn man in diesen Tagen durch Deining fährt, könnte man durchaus überrascht sein: Leute stehen mit Getränken und Küchln am Gartenzaun, vor mancher Haustür wird ein Tänzchen geschwungen, Leute lassen ihre Arbeit stehen, singen und lachen. Hier sind in diesen Tagen die Kirwalader unterwegs. Diesen Brauch gibt es nur in Deining und damit dürfte er bayernweit einmalig sein.

Die Kirwalader ziehen durch den Ort und laden die Bürger persönlich zur Kirchweih ein. Foto: Martin Götz.

Die Kirwalader ziehen durch den Ort und laden die Bürger persönlich zur Kirchweih ein. Foto: Martin Götz.

Die Ortsbewohner werden persönlich zur Kirchweih geladen. „Unser Kirwa wird kumma bald, Leit wir lod`n Eich alle ei`“ schallt es auf den Straßen. Die Kirwalader laden die Deininger ein, ihre Kirwa recht zünftig zu feiern und stimmen auf das Fest vom 03. – 06.07. ein.
Ob in der Kirche, am Kirwabaum, im Festzelt, in den Gasthäusern oder in den Familien – überall soll der Patron von Deining, der Heilige Willibald, gefeiert werden.

Mit Musik und Gesang ziehen die Kirwalader durch den Ort. Der Gruppe ist auch wichtig, auf Neubürger zuzugehen und sie in die Dorfgemeinschaft einzubinden. Der Erlös soll in diesem Jahr für die Renovierung der Deininger Kirche sein. Am Freitag besuchen die Kirwalader das Seniorenheim, ehe sie am Samstag im Neubaugebiet, oder „in der Siedlung“, wie es von Einheimischen genannt wird und von Sonntag bis Montag im Dorfkern unterwegs.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …