Mit Enkeltrick 75.000 Euro erbeutet

Regensburg. Bereits am Donnerstag, den 23.04.2015, erhielt eine 90-jährige Frau aus dem östlichen Stadtgebiet von Regensburg einen Anruf von einer weiblichen Person, die sich als deren Tochter ausgab. Die Person täuschte vor, erkältet zu sein, damit die Geschädigte nicht misstrauisch wurde.
Sie gab an, dass sie zum Kauf einer Eigentumswohnung dringend Geld benötigen würde. In der Folge trieb die Geschädigte noch am gleichen Tag 40.000 Euro und am nächsten Tag nochmals 35.000 Euro auf, das sie an eine männliche Person übergab.
Erst als der älteren Dame später alles sehr seltsam vorkam, wandte sie sich an die Polizei. Da war es aber bereits zu spät. Die Täter hatten auf diese betrügerische Weise insgesamt 75.000 Euro erbeutet.

Ein Zeuge beobachtete die Geldübergabe im Bereich der Jannerstraße am zweiten Tag zufällig. Der Täter wird aufgrund dessen folgendermaßen beschrieben: Circa 188 cm groß, etwa 30 Jahre alt, sehr kräftige Statur, bekleidet mit schwarzer Hose, schwarzem Hemd, keiner Krawatte und dunklem Sakko.

Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich unter Tel. 0941/506-2888 an die Polizei zu wenden.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …