Schwerbehindertenquote: Stadt Neumarkt erfüllt weit mehr als gesetzlich vorgeschriebenes Soll

Neumarkt. Die Stadt Neumarkt erfüllt die Vorschriften bezüglich der Anteile an schwerbehinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur, sondern übertrifft diese deutlich. Oberbürgermeister Thomas Thumann ist sehr stolz auf die Vorbildwirkung der Stadtverwaltung.

„Schon seit vielen Jahren erfüllen wir als Stadt Neumarkt weit mehr als das gesetzlich vorgeschriebene Soll bei der Beschäftigung schwerbehinderter Mitarbeiter“, hält Oberbürgermeister Thomas Thumann fest. „Auch die aktuelle Meldung an die Agentur für Arbeit belegt wieder eindrucksvoll, dass wir mit einer Quote von 8,42 Prozent als Vorbild voranschreiten. Wir senden damit ein gutes Signal für den Arbeitsmarkt und für die Betroffenen.“ Die hohe Beschäftigungsquote bei der Stadt Neumarkt für diesen Personenkreis geht aus den Angaben zur jährlichen Meldung von schwerbehinderten Mitarbeitern an die Bundesagentur für Arbeit hervor. Die aktuelle Aufstellung der Schwerbehindertenquote für die Stadtverwaltung und ihre Nebenstellen zum Jahr 2014 ergibt 8,42 Prozent. Sie liegt damit um fast 70 Prozent über der gesetzlich vorgeschriebenen Quote von 5 Prozent. Die Stadt Neumarkt übertrifft damit den bundesweiten Durchschnitt bei der Beschäftigungsquote von Schwerbehinderten erheblich, der zuletzt bei 4,6 Prozent gelegen war. Auch der Anteil der schwerbehinderten Beschäftigten im Öffentlichen Dienst in Bayern, der bei 5,73 Prozent liegt, wird von der Stadt Neumarkt weit überschritten. Meldepflichtig an die Agentur für Arbeit sind alle Betriebe mit mehr als 20 Arbeitsplätzen. Sie müssen bis zum 31. März jeden Jahres melden, wie viele Schwerbehinderte sie im vorausgegangenen Jahr beschäftigt hatten. Gesetzlich sind diese Betriebe verpflichtet, 5 Prozent der Arbeitsplätze schwerbehinderten Menschen zur Verfügung zu stellen. Unternehmen, die dieser Vorgabe nicht nachkommen, müssen eine Abgabe zahlen. Sie dient dazu, einen finanziellen Ausgleich gegenüber den Arbeitgebern zu schaffen, die schwerbehinderte Menschen beschäftigen und denen dadurch Zusatzkosten entstehen. „Da die Stadt Neumarkt seit sehr vielen Jahren diese Quote jedes Jahr nicht nur erreicht, sondern sogar übersteigt, haben wir hier noch keine Abgabe dieser Art zahlen müssen“ stellt Oberbürgermeister Thumann fest.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.