70 Jahre Kriegsende: Eroberung und Zerstörung Neumarkts 1945

Neumarkt. Bei zwei Sonntagsführungen für Jedermann geht es im 70. Jahr nach Kriegsende um die Eroberung und Zerstörung Neumarkts im jahre 1945. Die Führungen werden von Hans Georg Hirn geleitet.

Zwei Sonntagsführungen anlässlich des 70. Jahrestages der Bombardierung Neumarkts gibt es im April. Auf dem Bild: Rainer Seitz, Hans Georg Hirn und Thomas Thumann (v.l.n.r.). Foto: Franz Janka / Stadt Neumarkt.
Zwei Sonntagsführungen anlässlich des 70. Jahrestages der Bombardierung Neumarkts gibt es im April. Auf dem Bild: Rainer Seitz, Hans Georg Hirn und Thomas Thumann (v.l.n.r.). Foto: Franz Janka / Stadt Neumarkt.

Im April gibt es gleich zwei Sonntagsführungen. Am 19.04. und als Zusatztermin am 26. April 2015 wird Hans Georg Hirn die Teilnehmer auf eine Geschichtsreise 70 Jahre zurück mitnehmen und über die Bombardierung, Zerstörung und Eroberung von Neumarkt 1945 berichten.
70 Jahre nach Kriegsende wird er dabei viele Stationen in der Stadt aufsuchen und zahlreiche Informationen geben. Treffpunkt ist an den beiden Sonntagen jeweils um 13:30 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt 2 Euro für Erwachsene, Kinder bis 12 Jahre sind kostenfrei. Die minimale Teilnehmerzahl beträgt vier, die Höchstteilnehmerzahl 30 Personen.

Am Bahnhofsvorplatz wird Hans Georg Hirn die beiden Bombenangriffe auf Neumarkt am 23. Februar und 11. April 1945 schildern. Mit Bildern wird das Geschehen anschaulich dargestellt. Weiter geht die Stadtführung dann zum Oberen Markt und von dort in die Ringstraße zum sogenannten „Splittergraben“. Nach der Bunkerbesichtigung führt der Weg über den Viehmarkt in die Obere Marktstraße zurück. Auch dort werden wieder viele Bilder die Angriffe und auch den Kampf in Neumarkt darstellen.
Am Rathaus wird Hans Georg Hirn die Ereignisse nach der Eroberung Neumarkts schildern und weiter zur Hofkirche gehen. Auch hier wird es interessante Details zu erfahren geben, etwa zu der Schießerei in der Kirche am 20. April, wobei die Einschüsse von damals noch immer am Hochaltar sichtbar sind.
Weiter führt der Weg zum Unteren Markt und zum Unteren Tor. Hans Georg Hirn wird auch Hinweise zu den Einrichtungen geben, die die Militärregierung nach der Eroberung in Neumarkt unterhalten hat.

Erläutert wird auch, wie mit Hilfe der zivilen Verwaltungsorganisation versucht wurde, nach der Eroberung der Stadt das öffentliche Leben in Neumarkt wieder aufzubauen. Ein wichtiges Kapitel der Ausführungen von Hans Georg Hirn wird dabei die Einsetzung von Max Auer und Georg Weidner als Übergangsbürgermeister sein, ehe am 01. September 1945 Theo Betz Bürgermeister wurde. Er gilt heute als der Mann, der den Wiederaufbau Neumarkts bewerkstelligte. Die Stadtführung endet dann am Unteren Tor.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.