Der Mond und sein Einfluss auf die Erde

Neumarkt. Vor wenigen Wochen konnte man den Einfluss des Mondes auf die Lichtverhältnisse auf der Erde eindrucksvoll an einer Sonnenfinsternis beobachten. Am kommenden Freitag, den 10. April 2015, können Kinder und Junggebliebene auf der Sternwarte viel über den Erdtrabanten lernen.

Detail der Mondoberfläche. Foto: Gerald Reiser / Sternwarte Neumarkt.
Detail der Mondoberfläche. Foto: Gerald Reiser / Sternwarte Neumarkt.

Am Freitag, den 10.04.2015 um 20 Uhr wird Gerald Reiser wieder den beliebten Kinderabend schmücken dürfen. Diesmal werden die Kinder und Junggebliebenen in den Bann des Mondes gezogen.

Zunächst wird es um die Gezeiten gehen. Damit dies altersgerecht veranschaulicht wird, zeigt unser Vereinsmitglied u.a. diverse Bilder von Stränden, um die die Gezeitenkräfte zu veranschaulichen. Dass der Mond im wahrsten Sinne des Wortes „gefangen“ ist von der Erde, wird dabei anschaulich durch praktische Versuche klar gemacht.

Wer schon mal was von Ebbe und Flut gehört hat, der kann sich dies nach dem Vortrag auch erklären.

Mondfinsternis am 03.03.2007 in Neumarkt aufgenommen. Foto: Gerald Reiser / Sternwarte Neumarkt.
Mondfinsternis am 03.03.2007 in Neumarkt
aufgenommen. Foto: Gerald Reiser / Sternwarte Neumarkt.

Aber der Mond und die Erde ziehen sich nicht nur an, der Trabant zeigt auch ein wechselndes Gesicht, die Mondphasen, die mit unserem Planetenmodell gut veranschaulicht werden. Ob nun der Vollmond das Leben auf der Erde beeinflusst, soll zum Abschluss des Vortrages geklärt werden.

Nach dem Vortag können die Planeten Venus und Jupiter, sowie die untergehenden Wintersternbilder durch die Teleskope beobachtet werden. Wir empfehlen warme Kleidung bei der Beobachtung der Gestirne, der Vortragsraum ist beheizt.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.