Kallmünz: 29-Jähriger nach Großeinsatz in Klinik untergebracht

Kallmünz. In den Abenstunden des Gründonnerstag und in der Nacht auf Karfreitag hat ein 29-Jähriger in Kallmünz die Polizei und Rettungskräfte bis in die frühen Morgenstunden beschäftigt. Nach einem Großeinsatz inklusive SEK konnte der Mann festgenommen und nach richterlicher Anordnung in eine psychiatrische Anstalt eingeliefert werden.

Wie bereits mehrfach berichtet (vgl. Meldung vom 03.04. und 04.04.2015), löste ein 29-jähriger Mann in der Nacht vom 02. auf 03.04.2015 in Kallmünz einen Großeinsatz für Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte aus.

Aufgrund eines Unterbringungsbefehls befindet sich der Mann mittlerweile in einem psychiatrischen Krankenhaus. Gegen ihn wird jetzt unter anderem wegen versuchten Mordes, versuchten Totschlags, schwerer Brandstiftung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Gegenüber den Beamten der Kripo Regensburg machte er keine Angaben zur Sache. Folglich können bislang auch keine gesicherten Angaben zur Motivlage gemacht werden.

Mittlerweile wurde auch die Kleidung der beiden Polizeibeamten sichergestellt, die der 29-Jährige mit einer bislang unbekannten Flüssigkeit bespritzte. Eine Untersuchung soll ergeben, um welchen Stoff es sich handelt.

Sowohl der Mann, der zusammengeschlagen wurde als auch die vier verletzten Polizeibeamten befinden sich mittlerweile auf dem Weg der Besserung.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.