Blutspenden im April 2015

Landkreis. Ein neuer Monat bietet im Landkreis Neumarkt wieder viele Gelegenheiten, Lebensretter zu werden. An insgesamt fünf Terminen kann beim Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes im Landkreis eine Blutspende abgegeben werden.

Datum Uhrzeit Ort Anschrift
Mo., 13.04.2015 15:00 – 20:00 Uhr Neumarkt BRK-Seniorenzentrum
Friedenstraße 29
Fr., 17.04.2015 10:00 – 15:00 Uhr Sengenthal Max Bögl – Blutspendemobil
Mo., 20.04.2015 16:00 – 20:30 Uhr Berching Volksschule
Mi., 29.04.2015 16:00 – 20:30 Uhr Berg Schwarzachtalschule
Fr., 30.04.2015 17:00 – 20:30 Uhr Mühlhausen Volksschule

94 Prozent der Bevölkerung in Deutschland halten Blut spenden für wichtig, aber nur 7,5 Prozent spenden in Bayern tatsächlich. Die Zahlen zeigen, dass gesellschaftliches Engagement oft ein Lippenbekenntnis bleibt. Doch ohne genügend Blutspenderinnen und Blutspender, die für ihre Mitmenschen regelmäßig Blut spenden, haben viele Patienten keine Überlebenschance.

Das Telefon im Institut für Transfusionsmedizin in München klingelt. Am anderen Ende ein Krankenhaus, dass dringend eine Blutkonserve der Blutgruppe Null mit dem Rhesusfaktor negativ für einen Notfallpatienten benötigt. Die passende Konserve mit roten Blutkörperchen wird von einer Mitarbeiterin des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD) aus dem Kühlregal genommen und per Kurier ins Krankenhaus gebracht.

Bis gespendetes Blut einem Patienten im Krankenhaus zugutekommen kann, muss es erst gefiltert, untersucht, zentrifugiert und in seine Bestandteile aufgeteilt werden. Alle Blutspenden, die in Bayern geleistet werden, werden daher nach dem Blutspendetermin in das Produktions- und Logistikzentrum nach Wiesentheid in der Nähe von Würzburg gebracht.

Aus einer Spende entstehen bis zu drei Produkte

Die Blutspenden werden dort in ihre drei Hauptbestandteile, die roten Blutkörperchen (= Erythrozyten), die Blutplättchen (= Thrombozyten) und das Blutplasma aufgetrennt. Parallel dazu werden die Spenden auf unterschiedliche Krankheiten, wie beispielsweise Hepatitis, HIV und Syphilis getestet. Bestehen keine Auffälligkeiten sind die drei gewonnen Blutpräparate bereit für die Transfusion und können einem Patienten zum Beispiel nach einem Unfall, im Rahmen einer Krebstherapie oder bei einer Operation helfen.

Ohne Spenden könnte Miriam nicht überleben

Eine Patientin, die regelmäßig auf die Hilfe Ihrer Mitmenschen angewiesen ist, ist Miriam. Sie leidet seit ihrer Geburt an einer chronischen Blutarmut und braucht alle drei Wochen frisches Blut, um zu überleben: www.gegen-gleichgueltigkeit.de/miriam.

Damit bei Bedarf die Blutkonserven schnell bereit stehen, werden diese auf die sechs Standorte des BSDs in ganz Bayern verteilt. Nur das Blutplasma lagert bei minus 40°C im Tiefkühlager in Wiesentheid und kann nur von dort aus abgerufen werden.

Warum ist Blutspenden so wichtig?

„Allein in Bayern werden täglich etwa 2.000 Blutkonserven benötigt“, sagt Kreisgeschäftsführer Klaus Zimmermann. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. Ihre Blutspende ist Hilfe, die ankommt und schwerstkranken Menschen eine Überlebenschance gibt.

Wer sollte Blut spenden?

Blutspenden kann jeder gesunde Mensch zwischen 18 und 72 Jahren. Als Erstspender sollte man nicht älter als 64 sein. Frauen können viermal, Männer sogar sechsmal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens acht Wochen liegen. Mitbringen sollen die Blutspender/innen ihren Blutspendeausweis, bei Erstspendern reicht ein amtlicher Lichtbildausweis.

Blutspendetermine und Informationen

(auch zum kostenlosen Gesundheitscheck) sind unter der kostenlosen Hotline des Blutspendedienstes 0800 11 949 11 zwischen 7.30 Uhr und 18.00 Uhr oder unter www.blutspendedienst.com im Internet abrufbar.

Der Blutspendedienst des BRK

Der Blutspendedienst des BRK (BSD) wurde 1953 vom Bayerischen Roten Kreuz mit dem Auftrag gegründet, die Versorgung mit Blutprodukten in Bayern sicherzustellen. Er trägt die Rechtsform einer gemeinnützigen GmbH. Als modernes pharmazeutisches Unternehmen ist der BSD heute ein aktiver Partner im bayerischen Gesundheitswesen. Mit seinen ca. 700 engagierten Mitarbeitern organisiert der BSD jährlich in 65 bayerischen Landkreisen etwa 4.500 Blutspendetermine.

Bilder und Videos in der Mediathek

In der Mediathek bietet der Blutspendedienst des BRK u.a. Bilder aus seinem Produktions- und Logistikzentrum in Wiesentheid und vom Blutspenden. Außerdem finden Sie dort Infografiken, z.B. zum Ablauf einer Blutspende und Videos mit Geschichten der Blutspendeempfänger Miriam und Felix Brunner, die nur dank der Blutspenden eine Überlebenschance haben. Sie geben den oftmals anonymen Patientinnen und Patienten ein Gesicht.

Der Weg der Blutspende

Der Weg der Blutspende als Infografik. Grafik: Bayerisches Rotes Kreuz.

Der Weg der Blutspende als Infografik. Grafik: Bayerisches Rotes Kreuz.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …