Berufsintegrationsjahr für jugendliche Schulabgänger ohne Ausbildungsplatz

Landkreis. Auch im Schuljahr 2014/15 wird seit Schuljahresbeginn wieder ein „Kooperatives Berufsintegrationsjahr“ (BIJ) an der Neumarkter Berufsschule durchgeführt.

Flagge der Europäischen Union.

Flagge der Europäischen Union.

Der Landkreis Neumarkt i. d. OPf. erhielt dafür mittlerweile nun auch den Förderbescheid über 36.114 Euro, die die Europäische Union hierfür zur Verfügung stellt. Herr Landrat Gailler zeigte sich sehr erfreut, dass die Bemühungen des Landkreises zur Verbesserung der Ausbildungssituation für Jugendliche vor Ort Anerkennung finden.

Mit der Förderung für dieses Berufsintegrationsjahr gelang es dem Landkreis somit bereits zum zwölften Mal in Folge, für eine berufsvorbereitende Maßnahme Mittel aus dem europäischen Sozialfonds (ESF) abzurufen.

Zielgruppe dieser Maßnahme sind Jugendliche ohne Ausbildungsplatz, in erster Linie auch mit Sprachdefiziten, die besondere Unterstützung benötigen, um einen guten Start ins Berufsleben zu schaffen. Ohne diese Maßnahme hätten sie oftmals wenig Aussicht, um auf dem regulären Ausbildungsmarkt Fuß zu fassen.

Neben der Vermittlung berufsfeldbezogener, fachtheoretischer Kenntnisse, einem hohen Anteil betrieblicher Praxis und einer sozialpädagogischen Betreuung sollen die Teilnehmer auch durch eine gezielte Sprachförderung die Voraussetzungen für eine dauerhafte Integration in den Arbeitsmarkt erlangen.

Die Ausbildung in diesem Vollzeitangebot erfolgt durch den Unterricht an der Berufsschule und durch Praktika an jeweils zweieinhalb Tagen in der Woche. Die Durchführung des Projektes obliegt zur Hälfte der Schule und zur anderen Hälfte einem Kooperationspartner, in diesem Jahr der VHS Neumarkt e.V.
Mit den zugesagten Fördermitteln können die Aufwendungen des Kooperationspartners VHS komplett finanziert werden.

Die diesjährige Maßnahme wird derzeit von 16 Jugendlichen besucht. Davon hat mit 13 Jugendlichen ein sehr großer Anteil Migrationshintergrund.

Zum jetzigen Zeitpunkt kann bereits eine sehr positive Zwischenbilanz gezogen werden: Fast die Hälfte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, nämlich sieben Jugendliche, hat mittlerweile bereits den Vertrag für eine Lehrstelle ab Herbst 2015 unterschrieben bzw. besucht im Anschluss eine Berufsfachschule. Und bei einem Großteil der weiteren Jugendlichen sind die Aussichten auf eine Lehrstelle ebenfalls gut.

Positiv anzumerken ist an dieser Stelle auch die gute Zusammenarbeit zwischen Kooperationspartner VHS und der Agentur für Arbeit.

Nach den durchaus beachtlichen Erfolgen in den vorangegangenen Jahren lässt diese erfreuliche Entwicklung alle Beteiligten auf einen insgesamt erfolgreichen Maßnahmenabschluss hoffen.

Noch ein Hinweis: Betriebe, die interessiert daran sind, für die jugendlichen Teilnehmer dieser BIJ-Maßnahme Praktikums- oder Ausbildungsplätze anzubieten, können gerne mit der VHS Neumarkt e.V. Kontakt aufnehmen.

Der Europäische Sozialfonds.

Der Europäische Sozialfonds.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …