Ereignisreicher Tag auf der Autobahn A3

Landkreis. Ein ereignisreicher Tag geht für die Beamten der Autobahnpolizei Parsberg zu Ende. Hauptsächlich wurden die Beamten heute durch Sturm „Niklas“ und seinen Folgen in Schach gehalten.

Zwei umgekippte Brummis zwischen Neumarkt-Ost und Velburg

Am Dienstag befuhr ein 62-jähriger tschechischer Staatsbürger mit seinem Lkw-Zug die A3 in Richtung Regensburg. Zwischen den Anschlussstellen Neumarkt-Ost und Velburg erfasste eine heftige Sturmböe den Zug auf Höhe der Einfahrt zur Rastanlage Jura-West. Dadurch geriet das Gespann ins Schleudern.
Die Lkw-Frontseite stieß gegen die rechts stehende Behelfsschutzplanke und verschob diese. Der unbeladene Anhänger wurde umgeworfen und prallte gegen einen Pkw Toyota, dessen 72-jähriger Fahrer zu dieser Zeit den Lkw überholte. Der Anhänger kam auf der rechten Seite zum Liegen und musste mit Spanngurten an der Leitplanke gesichert werden, da er ansonsten durch den böigen Sturm auf die Fahrbahn „geblasen“ worden wäre.
Glücklicherweise wurde niemand verletzt, der Schaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Bei der Lkw-Bergung wurde festgestellt, dass der Stoßdämpfer des rechten Hinterrades defekt waren. Vermutlich schaukelte sich dadurch der Lkw in Verbindung mit den Sturmböen auf. Die Ausfädelspur zur Jura-West war bis 13:15 Uhr gesperrt.

Gegen 13:10 Uhr war ein weiterer Lkw mit Anhänger auf der A3 zwischen den Anschlussstellen Neumarkt-Ost und Velburg unterwegs, welcher aufgrund der teilweise orkanartigen Böen umkippte. Der Anhänger wurde auf der Krondorf-Brücke von einer Böe erfasst, so dass dieser auf die linke Seite umfiel. Dadurch dass der Anhänger leer war, „überholte“ dieser die Zugmaschine, wodurch sich das gesamte Gespann um 180 Grad drehte. Durch die Wucht wurde auch der Lkw umgerissen und fiel auf die linke Fahrzeugseite. Der Anhänger hing teilweise über der Mittelschutzplanke und ragte in die Gegenfahrbahn.
Der 42-jährige deutsche Fahrer wurde schwer verletzt ins Klinikum Neumarkt eingeliefert. Der entstandene Schaden am Lkw und an den Mittelschutzplanken beträgt etwa 50.000 Euro. Die Absicherungen wurden durch die Feuerwehren Velburg und Neumarkt durchgeführt.
Die Autobahn war in beide Richtungen bis 16.30 Uhr total gesperrt. Der Verkehr wurde an den Anschlussstellen Neumarkt-Ost und Velburg ausgeleitet.

PKW fährt über Feuerlöscher

Am Dienstag bekam die Autobahnpolizei in Parsberg zudem die Mitteilung, dass zwischen den Anschlussstellen Parsberg und Beratzhausen ein Feuerlöscher auf der Fahrbahn liegt. Bis zum Eintreffen der Streife war bereits ein Pkw über den 6-kg-Feuerlöscher gefahren.
Am Fahrzeug entstand dadurch ein erheblicher Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro am Unterboden, Getriebe und Motor. Verletzt wurde niemand.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.