Treffen des Bezirksverband Oberpfalz

Freystadt. Der Bezirksverband Oberpfalz hat sich in Freystadt zu einer Arbeitstagung getroffen. Kernthema war eigentlich die Vereinfachung der Verwaltung. Behrrscht wurde die Tagung jedoch von der Diskussion über die Unterbringung von Asylbewerbern.

Der Bezirksverband Oberpfalz des Bayerischen Landkreistages, mit Frau Landrätin Tanja Schweiger (Regensburg) und den Herren Landräten Thomas Ebeling (Schwandorf), Willibald Gailler (Neumarkt), Wolfgang Lippert (Tirschenreuth), Andreas Meier (Neustadt a.d. WN) sowie Bezirkstagspräsident und Landrat Franz Löffler aus Cham, hat sich auf Einladung des Bezirksvorsitzenden Herrn Landrat Richard Reisinger in Freystadt zu einer Arbeitstagung getroffen. Dabei war auch, stellvertretend für die Oberbürgermeister der Oberpfalz, Kurt Seegewiß aus Weiden.

Zu wichtigen Fach- und Verwaltungsfragen referierte Regierungspräsident Axel Bartelt. Die Interessenvertretung der Landkreise, der Bayerische Landkreistag, war vertreten durch Dr. Johann Keller, geschäftsführendes Präsidialmitglied.

Die Landratsämter sehen sich mit einer ständig steigenden Aufgabenfülle und Vorschriftenflut konfrontiert. Über den Landkreistag werden an die Staatsregierung Vorschläge zur Verwaltungsvereinfachung und Aufgabenentlastung der Landratsämter übermittelt.

Beherrschendes Thema war allerdings die Unterbringung der Asylbewerber. Erstmals mussten in den letzten Wochen nach dem sog. Winternotfallplan Asylbewerber untergebracht werden. Die Unterbringung erfolgte in der Stadthalle Cham mit 145 Personen. In der Pionierkaserne in Regensburg und in der Landshuter Straße in Regensburg wurden 374 und 56 Asylsuchende untergebracht.
Regierungspräsident Bartelt bedankte sich bei den Landräten und Oberbürgermeistern ausdrücklich für die kooperative Zusammenarbeit. Ob es demnächst auch zu einer Belegung der Delphi-Halle in Neumarkt i.d.OPf. kommen wird, hängt von der weiteren Entwicklung ab.

Eine zentrale Forderung der Landkreise und Städte ist bei der Fortschreibung des Notfallplanes, dass dauerhaft Liegenschaften vorgehalten werden sollen, die für eine Notunterbringung geeignet sind. Gegebenenfalls soll der Staat dafür auch gewisse Vorhaltekosten tragen. Der Rückgriff auf Turnhallen ist immer mit Einschränkungen im Betrieb einer Schule verbunden. Dies soll in Zukunft vermieden werden.

Die Teilnehmer an der Arbeitstagung in Freystadt (v.l.n.r.): Thomas Ebeling, Kurt Seegewiß, Axel Bartelt, Willibald Gailler, Tanja Schweiger, Richard Reisinger, Andreas Meier, Dr. Johann Keller, Wolfgang Lippert und Franz Löffler. Foto: Landratsamt Neumarkt.

Die Teilnehmer an der Arbeitstagung in Freystadt (v.l.n.r.): Thomas Ebeling, Kurt Seegewiß, Axel Bartelt, Willibald Gailler, Tanja Schweiger, Richard Reisinger, Andreas Meier, Dr. Johann Keller, Wolfgang Lippert und Franz Löffler. Foto: Landratsamt Neumarkt.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …