Erlebnispädagogik: Ausgesetzt in der „Wildnis“

Neumarkt. Der Geländewagen hält auf einem kleinen, schneebedeckten Weg am Waldrand. Aus dem Heck klettern vorsichtig vier Personen. Sie alle tragen Augenbinden und können daher nichts sehen. Jede hat einen Rucksack bei sich, aus dem ein paar Schneeschuhe ragen. Der Wagen entfernt sich. Die vier – alle Frauen – nehmen ihre Augenbinden ab und Karte und Kompass zur Hand. Dann beginnen sie, ihren aktuellen Standort zu bestimmen, schnallen die Schneeschule an und machen sich auf den Weg zurück zum Haus am Habsberg.

Die Frauen sind – wie eine zweite Gruppe, die parallel unterwegs ist, Teilnehmer der Ausbildung Erlebnispädagogik, die der Landkreis in Kooperation mit dem KAP-Outdoor-Institut anbietet. Alle engagieren sich in Kinder- oder Jugendgruppen. Einige studieren Erziehungswissenschaften und suchen praktische Anleitung, die sie sofort anwenden können.

Diesem Wunsch wird der erste von insgesamt 7 Workshops mehr als gerecht. Theoretische Elemente wechseln sich mit der sofortigen Umsetzung ab; Zahlreiche kooperative Teamaufgaben werden bewältigt und entsprechende Reflexionsmethoden erarbeitet, deren Details besprochen.

Dabei sind die benötigten Materialien stets einfach zu besorgen, oft kommen Recycling – Materialien zum Einsatz. So auch beim Bau des Pizza-Ofens: Nadine: „Gemeinsam haben wir in einer Waldlichtung an einem Erdhügel ein Loch geschaufelt. Dort entstand mit einfachen Materialien ein Erdofen. Nach der Fertigstellung haben wir alle gespannt beobachtet wie unsere selbstgemachte Pizza über dem Feuer brutzelte. Diese haben wir dann selbstverständlich an der frischen Luft genossen“.

Mit solchen Angeboten – da sind sich die Teilnehmer sicher – werden in Jugendgruppen, Schulklassen oder Azubi-Gruppen ganz neue Akzente gesetzt werden können: Abenteuer erleben, in der Natur unterwegs sein, sich Herausforderungen stellen, Sozialkompetenzen in der Gruppe entwickeln – das sind nur einige der Aspekte, die die Teilnehmer werden vermitteln können.

Die Ausbildung ist neben Jugendgruppenleiter in Vereinen, für Lehrer wie für Ausbilder in Betrieben oder pädagogisches Personal im Ganztags- Mittagsbetreuungs- und Hortbereich gedacht. In den Workshops werden gezielt Inhalte vermittelt, die in der unmittelbaren Umgebung durchgeführt werden können und sich auch für kurze erlebnispädagogische Elemente im kleinen Rahmen eignen.

Alle Module können auch einzeln belegt werden. Die Grundausbildung Erlebnispädagogik (insgesamt 6 Wochenenden) kann auch auf 2 Jahre verteilt werden. Dabei ist die Reihenfolge der Module frei.

Das nächste Seminar findet am kommenden Wochenende statt.

Auch hierfür ist eine Teilnahme noch möglich.

Nähere Informationen und Anmeldung unter www.kjr-neumarkt.de/index.php?page=303

Ach ja, alle Teilnehmer sind wohlbehalten aus der „Wildnis“ zurückgekommen und sehen dem nächsten Workshop schon gespannt und voller Vorfreude entgegen!

Bildstrecke

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.