Schneeverwehungen sorgen für Unfälle

Parsberg. Der starke Wind in der Nacht hat im Bereich der Polizeiinspektion Parsberg zu zahlreichen Unfällen aufgrund von Schneeverwehungen geführt. Doch auch in anderen Teilen des Landkreises gab es teils starke Schneeverwehungen.

Am Freitagmorgen mussten die Beamten der PI Parsberg und der Autobahnpolizei zu sieben Unfällen im Zuständigkeitsbereich der PI Parsberg ausrücken. In nahezu allen Fällen kamen Autofahrer auf den durch plötzliche Schneeverwehungen schneebedeckten und dadurch glatten Fahrbahnen von der Straße ab und rutschten in den Graben bzw. gegen die Leitplanke. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Unfallschwerpunkte waren die Bundesstraße 8 im Gemeindebereich von Seubersdorf sowie die Staatsstraße 2234 zwischen Parsberg und der B 8.

Und auch auf der Kreisstraße „NM34“ zwischen Raitenbuch und Oberpfraundorf kam es auf der schneeglatten Straße zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeuge.  Auch hier blieb es zum Glück bei einem Blechschaden.

Im obigen Video ist die Situation bei Oberbuchfeld zu sehen. Stellenweise liegt der Schnee bis zu 10 Zentimeter dick auf der Fahrbahn. Bei diesen Verhältnissen ist äußerste Vorsicht geboten. Aus den Nachtstunden haben wir ein paar Eindrücke aus Winnberg zusammengetragen

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.