Bewerbungsphase für Neumarkter Klimaschutzpreis läuft bis 15. März

Neumarkt. Mit dem Titel „Der Klimawandel – was kommt auf uns zu?“ wird Thomas Loster, Dipl. Geograf und Geschäftsführer der Münchener Rück Stiftung bei der Preisverleihung zum Neumarkter Klimaschutzpreis am 19. Mai referieren.

Dipl.-Geogr. Thomas Loster, Geschäftsführer der Münchener Rück Stiftung referiert bei Preisverleihung im Mai. Foto: Privat.

Dipl.-Geogr. Thomas Loster, Geschäftsführer der Münchener Rück Stiftung referiert bei Preisverleihung im Mai. Foto: Privat.

Nach den Aussagen der Münchener Rück Stiftung haben Häufigkeit und Schadenausmaß großer Wetterkatastrophen in den letzten Jahrzehnten weltweit zugenommen, teilweise dramatisch. Deutschland trifft es regelmäßig mit Unwettern und großen Überschwemmungen, weltweit kommt es zu starken Wirbelstürmen, Fluten und Dürren. Die Wetterextreme belegen, dass die Prognosen des Weltklimarats IPCC sehr ernst zu nehmen sind. Es zeichnet sich ab, dass die globale Erwärmung der Atmosphäre die Risikosituation weltweit – auch in Deutschland – erheblich verschärfen wird, wenn nicht rasch massive Vorsorgemaßnahmen ergriffen werden. Dabei tut sich insbesondere die Politik schwer, bindende Vereinbarungen zu treffen. Internationale Verhandlungen kommen nur schleppend voran. Kann man von globalen Phänomenen auf regionale Auswirkungen schließen? Was kommt konkret auf uns zu? Wie wird sich der Klimawandel in Neumarkt und der Region auswirken? Antworten darauf gibt Dipl. Geograf Thomas Loster von der Münchener Rück Stiftung. Loster ist Fachmann für Wetter, Klima und Nachhaltigkeit, beschäftigt sich seit mehr als 25 Jahren mit dem Klimawandel und hat an zahlreichen internationalen Klimaverhandlungen teilgenommen. Loster ist überzeugt: „Die Weltpolitik muss verhandeln, selbst wenn die Ergebnisse oft dünn aussehen. Es ist aber auch wichtig, dass Klimaschutz in den Kommunen beginnt. Deshalb ist der Neumarkter Klimaschutzpreis Gold wert. Denn er setzt bei Privatpersonen, in Schulen und bei der Wirtschaft an.“ Ohne lokal vorbildliches Verhalten bekommen wir die Klimaerwärmung nie in den Griff, ist sich der Klimaexperte sicher. Die Neumarkterinnen und Neumarkter sind aufgerufen, bis zum 15. März ihren Beitrag zum mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Neumarkter Klimaschutzpreis einzureichen. Alle weiteren Informationen sind auf der Seite www.neumarkter-klimaschutzpreis.de abrufbar. Auskünfte erteilt auch die Stadt Neumarkt, Amt für Nachhaltigkeitsförderung, Herr Ralf Mützel, Tel. (09181) 255-2608 oder E-Mail: ralf.muetzel@neumarkt.de

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …