Gute Nachrichten aus dem Einwohnermeldeamt

Neumarkt. Es waren durchweg gute Nachrichten, die Oberbürgermeister Thomas Thumann und der Leiter des Einwohnermeldeamtes, Alfred Frauenknecht, verkünden konnten. Im Hinblick auf die Jahresstatistik 2014 des Einwohnermeldeamtes sprach Oberbürgermeister Thumann davon, dass insbesondere die Bevölkerungszahl in Neumarkt nunmehr schon im dritten Jahr in Folge zugelegt habe.

Im letzten Jahr habe die Einwohnerzahl Neumarkts um 342 Mitbürgerinnen und Mitbürger zugenommen. Dies sei insbesondere erfreulich, da wie Oberbürgermeister Thumann ausführte, vor einigen Jahren verschiedene Untersuchungen für die Stadt eher ein Stagnieren oder sogar einen leichten Rückgang bei den Bevölkerungszahlen vorhergesagt hatten. Er sieht darin auch ein gutes Zeichen, dass nach wie vor Wohnraum vorhanden sein muss. Gleichwohl werde die Stadt ihre Anstrengungen in diesem Bereich ausweiten und zum Beispiel im Bereich Pölling Bühl II weitere Wohnflächen ausweisen und auch im Bereich Lähr, wo die Stadt ein größeres Grundstück erwerben konnte und die Baureife für die Wohnflächen bald hergestellt sein soll. Darüber hinaus wird die Stadt auch selber im Bereich Deininger Weg und in Pölling in den Wohnungsbau investieren. Eine weitere erfreuliche Nachricht sei laut Oberbürgermeister Thumann, dass die Geburtenzahl ebenfalls erneut zugelegt habe. 2014 gab es 45 Geburten mehr, als im Vorjahr. In der Zusammenschau mit einer weiteren erfreulichen Tatsache, dass die Zahl der Sterbefälle ebenfalls gesunken sei, von 458 im Jahr 2013 auf 431 im Jahr 2014, könne man konstatieren, dass die Schere zwischen den Geburten und den Sterbefällen damit kleiner geworden sei. Insgesamt lasse sich auch beobachten, dass man in Neumarkt gut alt werden kann. Dies sei an der Zahl der über 70-jährigen zu erkennen, die bei 6.225 Seniorinnen und Senioren liegt. Auch die Gruppe der über 80-jährigen umfasst immerhin noch 2.264 und 378 Mitbürgerinnen und Mitbürger sind über 90 Jahre alt. Erstaunlich sei es, dass in Neumarkt acht Mitbürgerinnen sogar 100 oder mehr Jahre alt seien. Unverkennbar zeige die Altersstruktur der Gesamtbevölkerung aber auch, dass die größten Altersgruppen im Bereich zwischen 40 und unter 60 Jahren liegen. Weitere interessante Details konnten Oberbürgermeister Thumann und Alfred Frauenknecht vorstellen, so etwa, dass der Ausländeranteil in Neumarkt im Jahr 2014 gegenüber dem Jahr davor etwas angestiegen sei auf nunmehr 7,28 Prozent ausländischer Mitbürger an der Gesamtbevölkerung. Erfreulich sei es, dass die größte Gruppe beim Familienstand immer noch die Verheirateten darstellen. Im Hinblick auf die Religionszugehörigkeit bilde in Neumarkt die größte Gruppe die römisch-katholische mit 25.579, wobei zu vermerken sei, dass die Gruppe derer, die einer sonstigen Religion oder ohne Religion sind mit 9.004 bereits stark angewachsen sei. Erst mit 6.509 folge als drittgrößte Gruppe die der evangelischen Mitbürger. Auch sei die Zahl der Kirchenaustritte im Jahr 2014 mit 247 relativ hoch gewesen. Im Hinblick auf die Familiengrößen in Neumarkt meint Oberbürgermeister Thumann einen leichten Trend erkennen zu können, dass wieder Familien mit zwei und mehr Kindern im Kommen sein. So gebe es 2.051 sogenannte Ein-Kinder-Familien, 1.413 Zwei-Kinder-Familien, 312 Familien haben drei Kinder und 62 Familien in Neumarkt umfassen vier und mehr Kinder unter 18 Jahren in einem Familienverband. Oberbürgermeister Thumann hofft im Hinblick auf die Einwohnerstatistik, dass sich die positiven Trends der letzten Jahre fortsetzen und Neumarkt auch weiterhin gut entwickle.

Bildstrecke

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …