Polizei zieht Bilanz aus der Silvesternacht

Oberpfalz. Alles andere als geruhsam verlief die Silvesternacht für die Polizeieinsatzkräfte in der Oberpfalz. Allein im Zeitfenster von Mitternacht bis gegen drei Uhr hatten sie ca. 140 Einsätze  zu bewältigen. Dabei bereitete nicht nur das Partyvolk den Beamten Sorgen, sondern auch der Umstand, dass die Straßen teilweise spiegelglatt waren. Im Landkreis Neumarkt ging es beschaulicher zu.

Bedingt durch Silvesterraketen gab es anfangs eine Handvoll kleiner Brände mit nur sehr geringem Sachschaden im Zuständigkeitsbereich.  Dann jedoch brannte eine Gartenlaube in Furth im Wald nieder. Den entstandenen Sachschaden Schätzen die ermittelnden Beamten auf ca. 10 000 Euro. Fast zeitglich wurde ein Brand einer Stallung in Stamsried mitgeteilt. Hier entstand hoher Sachschaden im Wert von einer halben Million Euro. Zudem verletzten sich zwei Feuerwehrleute leicht.

Dass der Umgang mit Krachern bzw. Raketen schmerzlich ablaufen kann, mussten mehrere Personen auf leidvolle Weise erfahren. Allein im Stadtbereich Regensburg an der Eisernen Brücke verletzten sich drei Personen durch fehlgeleitete Raketen bzw. Böller. Im westlichen Landkreis Regensburg zog sich eine Frau mittelschwere Verletzungen an den Augen zu, als ein Kracher gezündet wurde. Am Bahnhof im Untersteinbach wurde ein junger Mann von einer Rakete am Bein getroffen. Er zog sich eine Verbrennung zu. In Waldsassen erlitt eine Person eine Kopfplatzwunde durch eine Rakete.

Unbekannte beschädigten einen Zigarettenautomaten am Regensburger Auweg mit Sprengmitteln. In der Schwarzen-Bären-Straße ging eine Schaufensterscheibe zu Bruch. In Neumarkt drangen mehrere Personen über ein Fenster in eine Halle ein und versprühten dort den Inhalt eines Feuerlöschers.

Unbekannte nutzten den Lärm des Silvesterfeuerwerks in Regensburg und brachen in einen großen Supermarkt ein. Sie versuchten, einen Tresor zu öffnen, mussten aber unverrichteter Dinge wieder abziehen.

Über Notruf wurden eine Vielzahl von Schlägereien mitgeteilt. Häufig konnte niemand mehr angetroffen werden, oder die Angaben waren aufgrund erheblicher Alkoholisierung der Beteiligten wenig zielführend. Diesbezüglich werden noch umfangreiche Nachermittlungen zu führen sein. Schwerere Verletzungen waren nach erster Einschätzung nicht zu beklagen.

Bei zwei Einsätzen kam es zu Übergriffen gegenüber den einschreitenden Beamten. Dabei verletzte sich in Cham ein Beamter nicht unerheblich bei einer Widerstandshandlung durch einen betrunkenen 28-jährigen Mann. In Sulzbach-Rosenberg wurden die Einsatzkräfte in einer Wohnung angegriffen, als sie Minderjährige in Gewahrsam nehmen und den Eltern zuführen wollten.

Landkreis Neumarkt

Insgesamt war die Silvesternacht im Dienstbereich der PI Neumarkt sehr ruhig. Es gab keine silvesterüblichen Einsätze wie Körperverletzungen, Sachbeschädigungen, Ruhestörungen, o.ä. Es ereignete sich ein Einbruch in den Jura-Hallen, Festplatz 1, Neumarkt, bei dem ein Feuerlöscher entwendet wurde. Die Täter konnten im Rahmen der Fahndung festgenommen werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 EUR, da die Täter den Feuerlöscher noch in der Halle entleerten. Bei den Tätern handelte es sich um 7 Jugendliche, einer stieg über ein Fenster ein und ließ dann seine Begleiter durch die Tür in die Halle.

Die Silvesternacht verlief im Zuständigkeitsbereich der PI Parsberg bis 06.00 Uhr relativ störungsfrei. Es waren jedoch ab Mitternacht mehrere Einsätze wegen Ruhestörungen und Streitereien durch die Streifen abzuarbeiten. Glücklicherweise kam es zu keinen Bränden, Unfällen oder Schlägereien. Es wurden bislang auch keine Sachbeschädigungen gemeldet.

Auf der nächsten Seite folgen die Berichte aus den übrigen Bereichen der Oberpfalz zur Silvesternacht.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 1. Februar 2015

    […] Das Jahr begann mit einer Bilanz aus der Silvesternacht, die im Gebiet der Oberpfalz aus polizeilicher Sicht alles andere als geruhsam verlief.  Im Landkreis Neumarkt hingegen feierten die Menschen friedlich das neue Jahr. Zum Bericht geht’s hier entlang. […]