Interkulturelles Forum im Bürgerhaus: "Integration durch Sport"

Neumarkt. Sport vereint gewissermaßen die Menschen – bestes Beispiel ist die alle vier Jahre stattfindende Fußball-Weltmeisterschaft. Auch das Interkulturelle Forum in Neumarkt setzte sich nun mit dem Potenzial des Sports als Integrationsmotor auseinander.

Das Interkulturelle Forum der Stadt Neumarkt behandelte dieses Mal das Thema „Integration durch Sport“. Am 21. Oktober fanden sich rund 25 Vertreterinnen und Vertreter von Behörden, Initiativen, Verbänden und Vereinen im Bürgerhaus ein, um über die Situation und Möglichkeiten in den Neumarkter Sportvereinen zu sprechen.

Das Interkulturelle Forum traf sich wieder im Bürgerhaus. Rainer Hortolani, Integrationsbeauftragter des Stadtrates (3. v. links) und Referentin Conny Baumann (5. v. links) informierten zum Thema „Integration durch Sport“. Foto: Stadt Neumarkt.

Das Interkulturelle Forum traf sich wieder im Bürgerhaus. Rainer Hortolani, Integrationsbeauftragter des Stadtrates (3. v. links) und Referentin Conny Baumann (5. v. links) informierten zum Thema „Integration durch Sport“. Foto: Stadt Neumarkt.

Die Referentin des Abends Conny Baumann, Landeskoordinatorin des Programms „Integration durch Sport“ beim Bayerischen Landes-Sportverbandes e.V. stellte die verschiedenen Unterstützungsangebote vor, die z.B. ein Beratungs- und Coachingangebot umfassen. Ein Sportverein könnte z.B. gezielt in einem Workshop Ansatzpunkte sammeln, um Menschen mit Migrationshintergrund anzusprechen und als Akteure im Verein zu gewinnen. Zu sagen „wir sind offen für alle“ reicht aus Sicht von Baumann nicht aus. Es muss vielmehr eine persönliche Ansprache erfolgen. Interessant ist z.B. das von Baumann vorgestellt Beispielprojekt „Radfahrkurse für Migrantinnen“, das auch in Neumarkt aus Sicht der Forumsteilnehmer vorstellbar wäre.

Die Diskussion der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigte, dass die Neumarkter Sportvereine sich zukünftig stärker mit dem Thema auseinander setzen möchten, insbesondere auch aus dem Grund, dass bisher nur ein verhältnismäßig geringer Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund bei den Mitgliedern zu verzeichnen ist. „In Neumarkt leben knapp 3.000 Menschen aus 87 Nationen“, betonte der Integrationsbeauftragte des Stadtrates Rainer Hortolani, „dieses Potenzial können die Sportvereine nutzen, um neue Mitglieder zu gewinnen!“

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …