Internationale Jugendbegegnung findet bereits zum 13. Mal statt

Neumarkt. Seit 2001 findet die Internationale Jugendbegegnung statt, bei der Jugendliche aus Europa gemeinsam eine Woche verbringen und am Ende ein Friedenskonzert der Nationen spielen.

Die „Internationale Jugendbegegnung“ findet heuer bereits zum 13. Mal statt. Vom 22. bis 30. Oktober treffen sich Jugendliche aus neun Ländern in Neumarkt, wobei neben den Gastgebern Jugendliche aus Kroatien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowenien, Tschechien und Ungarn beteiligt sind.
Wesentliches und verbindendes Element der Internationalen Jugendbegegnung ist die Musik. Denn neben einem Begleitprogramm, das u.a. einen Empfang durch Oberbürgermeister Thomas Thumann, einen Stadtrundgang, Ausflüge nach Nürnberg und Regensburg und vieles mehr umfasst, proben die Jugendlichen täglich gemeinsam für das Friedenskonzert der Nationen, das am Mittwoch, 29. Oktober, im Neumarkter Reitstadel aufgeführt wird. Dieses Konzert bildet den Höhepunkt der einwöchigen Jugendbegegnung und unterstreicht die universell verständliche Sprache der Musik.

2001 hatte der damalige Kulturreferent Arnold Graf die Internationale Jugendbegegnung ins Leben gerufen. Sein Gedanke war es, die Aussöhnung mit den östlichen Nachbarn über die persönliche Begegnung junger Menschen und die Musik voran zu bringen.
Seither kommen Jugendliche aus verschiedenen osteuropäischen Ländern nach Neumarkt, um eine Woche gemeinsam mit Schülern des Ostendorfer Gymnasiums zu musizieren.

Bald entstand bei den teilnehmenden Ländern der Wunsch, diese jährliche Zusammenkunft nicht nur in Neumarkt abzuhalten. Daher wird die Jugendbegegnung seit dem Jahr 2003 im jährlichen Wechsel in Neumarkt und in einem osteuropäischen Land durchgeführt. 2003 gastierte die Internationale Jugendbegegnung im rumänischen Arad, 2005 im russischen Dobrjanka, 2007 im polnischen Tschenstochau, 2009 im kroatischen Makarska und 2013 wieder in Arad (Rumänien).
Ein wichtiges Bindeglied der Begegnung ist die Camerata, ein Orchester des Ostendorfer-Gymnasiums, die nicht nur in Neumarkt, sondern auch bei den Begegnungen in den östlichen Ländern eine zentrale Rolle spielt.

Tmislav Facini mit den Jugendlichen beim Friedenskonzert 2012, Foto Franz Janka
Tmislav Facini mit den Jugendlichen beim Friedenskonzert 2012, Foto Franz Janka

Friedenskonzert der Nationen ist Höhepunkt

Feierlicher Höhepunkt und Abschluss ist das „Friedenskonzert der Nationen“ am Mittwoch, 29. Oktober, im Neumarkter Reitstadel, das von Tomislav Facini aus Zagreb (Kroatien) dirigiert wird. Beginn ist um 19.00 Uhr. Die Bevölkerung ist sehr herzlich zum 13. Friedenskonzert eingeladen. Der Eintritt ist frei, allerdings sind Platzkarten erforderlich, die es im Kulturamt der Stadt und im Jugendbüro gibt.

Das Programm des Friedenskonzertes:

  1. Begrüßung durch Oberbürgermeister Thomas Thumann
  2. Felix Mendelssohn Bartholdy, Die Hebriden op.26
  3. Film zur Entwicklung der Internationalen Jugendbegegnung von Ingrid Maschek (INTV)
  4. Grußwort von Arnold Graf, Initiator der Internationalen Jugendbegegnung
  5. Friedensbotschaft der Jugendlichen
  6. Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Bildstrecke

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Ein Gedanke zu „Internationale Jugendbegegnung findet bereits zum 13. Mal statt

Kommentare sind geschlossen.