31. Kneipenfestival Neumarkt: Bands and Clubs live

Neumarkt. Es gehört zum Neumarkter Herbst wie die Lederhosn zur Tracht: Das Kneipenfestival Neumarkt, „Bands and clubs – live“. Am kommenden Wochenende könnt Ihr in acht Locations neun Bands genießen. Wer dabei ist und was wann geht, verraten wir Euch in diesem Artikel.

Eventflyer des 31. Kneipenfestivals Neumarkt im Herbst 2014. Foto: Lautenschlager und Braun GbR Eventflyer des 31. Kneipenfestivals Neumarkt im Herbst 2014. Foto: Lautenschlager und Braun GbR

Seit mehr als einem Jahrzehnt gibt es das Kneipenfestival nun schon. Bei den ersten Auflagen stand noch eine 19 am Anfang der Jahreszahl. Mit den Jahren hat sich die Veranstaltung zu einer auch überregional bekannten Institution entwickelt. Zweimal im Jahr werden einige Kneipen und Clubs zur Konzerthalle mit Livemusik vom Feinsten.

In der Herbstausgabe dieses Jahres könnt Ihr neun Gruppen erleben, die in acht Neumarkter Adressen für Top-Stimmung sorgen. Mehr zu den Clubs und Bands verraten wir Euch weiter unten.

Zunächst wollen wir Euch die Fakten liefern, die Ihr kennen solltet: Die Karten kosten im Vorverkauf (VVK) jeweils 8,00 €, an der Abendkasse einen glatten Zehner (10,00 €). Wo könnt Ihr die Karten im VVK bekommen? An den üblichen VVK-Stellen, die da wären:

  • Kulturamt Neumarkt
  • Neumarkter Nachrichten
  • Raiffeisenbank Neumarkt
  •  Musicland Neumarkt und beim
  • Neumarkter Wochenblatt

Die Preise für die Tickets klingen erst einmal hoch – aber Ihr bekommt auch was für Euer Geld geboten (zusätzlich zu den Bands und Eintrittsgeldern, die in den Locations sonst üblich sind): Im Takt von 15 Minuten fahren Euch die Shuttle-Busse mehr oder weniger direkt vor die Eingangstüre der teilnehmenden Locations, so braucht ihr nicht durch die kühle Herbstluft oder den Regen, den es hoffentlich nicht geben wird. In den Locations selbst wird des Specials für Euch geben. Zudem ist am Ticket ein Gutschein aufgedruckt, mit dem ihr günstig an einen Mitternachtssnack kommen könnt.

Einlass ist am Samstag, den 11. Oktober 2014, ab 20:30 Uhr. Für die U18 ist um Mitternacht, für Ü18 um 5 Uhr Zapfenstreich.

Soweit zu den Basics. Jetzt stellen wir Euch die Bands vor, die Euch erwarten.

Club drei18

Die Gruppe Twenty5 spielt Rock'n'Roll und Soul. Foto: facebook.com

Die Gruppe Twenty5 spielt Rock’n’Roll und Soul. Foto: facebook.com

In der Hans-Dehn-Straße (hinterm Bahnhof), direkt unterm Milljöh 2.0, versorgt Euch die Gruppe „Twenty5“ mit Rock’n’Roll-Klassikern von Elvis und Soullegenden wie Joe Cocker. Ergo ist hier die Top-Adresse für alle, die einen Hang zur Musik ab den 60er Jahren haben. Die Gruppe um Björn Bussler ist viel gefragt; dies dürfte nicht zuletzt an der Besetzung liegen: Björn Bussler belegte bei der Jubiläumsausgabe von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) im Jahr 2013 den zwölften Platz und ist bei Twenty5 für den Gesang verantwortlich. Schlagzeuger Max Seelos ist nicht nur Support-Act bei Stars wie Pink, The Bloodhound Gang oder Moby, sondern auch der Sohn des deutschen Big-Bandstars Ambros Seelos. Ruben Zimmermann an der Lead-Gitarre und Andreas Götz am Bass vervollständigen das Team. Übrigens: Der Bandname entstand laut Bussler so: „Wir fanden ‚twenty5‘ witzig, da wir alle 25 Jahre alt sind“.

New Berlin Club

Musik zum Abrocken liefern die "Fortune Flames". Foto: facebook.com

Musik zum Abrocken liefern die „Fortune Flames“. Foto: facebook.com

Der Club in der Ingolstädter Straße lässt es für gewöhnlich ziemlich rockig angehen. So gastieren hier dieses Mal die „Fortune Flames„. Mit einer Mischung aus Classic-Rock, Partyrock, Hardrock, Metal, Balladen und Oldies decken die sieben Jungs aus Wicklesgreuth ein großes musikalisches Feld ab. „Eine gute Mischung für Jung und Alt – einfach für alle die richtig abrocken wollen.“, so beschreibt sich die Gruppe auf ihrer Fanpage.

Milljöh 2.0

Rock und Pop mit Aeroplane. Foto: Aeroplane-Music.com

Rock und Pop mit Aeroplane. Foto: Aeroplane-Music.com

Im angesagten Club hinter dem Bahnhof spielen „Aeroplane„. Sie nehmen Euch mit auf eine Reise durch die Geschichte des Rock und Pop. In der Region ist die Gruppe durch zahlreiche Auftritte auf Volksfesten, Rocknächten und Kirwas bekannt geworden. Auf ihrer Fanpage verkündet die Gruppe eine Garantie für ihre Gäste: „Bis zu 6 Stunden Party mit den neuesten Chartbreakern von Bruno Mars oder Adele, den angesagten Partysongs von Olaf Henning oder Abba über Rockklassiker von den Dire Straits oder Bon Jovi bis hin zu fetzigen Rock ’n‘ Roll Nummern von Elvis oder Chuck Berry! Die fünf jungen aber erfahrenen Vollblutmusiker aus dem Nürnberger Land bringen sicherlich jedes Event zum kochen.

Moosbüffel

Rock'n'Roll mit Koller Haarer Steiger Mich. Foto: facebook.com

Rock’n’Roll mit Koller Haarer Steiger Mich. Foto: facebook.com

In diesem Jahr zum ersten Mal dabei ist der „Moosbüffel“ im Hof der Glossner-Brauerei. In gemütlicher Atmosphäre spielen hier am Samstag „Koller Haarer Steiger Mich„. Die drei Musiker, die sich 2010 gefunden haben, beschreiben sich selbst mit „Authentisch, Sexy, Folky, Akustik Rock, Country, BlueGrass“. Das spiegelt ein interessantes Bild wieder, das sich auch im Programm findet. Authentischen Rock’n’Roll versprechen sie auf ihrer Fanpage, der „mit einem Augenzwinkern, viel Verve und immer mit einer handbreit Bart unterm Kinn von der Bühne geschoben wird.“

Abseits

Heavy-Metal mit Harry and the Downburger's. Foto: facebook.com

Heavy-Metal mit Harry and the Downburger’s. Foto: facebook.com

Die Bühne im „Abseits“ (ehemals „Cooper’s“ und „Twister“) in der Ingolstädter Straße zeigt am Abend gleich zwei Gruppen, übrigens als einzige Location. Gruppe Nummer ein sind „Harry and the Downburger’s„. Die fünf Neumarkter Jungs bieten Euch feinsten, schnörkellosen Heavy-Metal, gemixt mit Klassikern aus dem Hardrock Gendre. Auf ihrer Fanpage verkünden sie: „Zum Besten gegeben werden Songs von AC/DC, Accept, Judas Priest, Iron Maiden und Iced Earth bis hin zu Metallica und Bullet for my vallentine, wobei echte Rocker und Heavy Metalmaniacs voll auf ihre Kosten kommen“.

Bastard Rock von "Dr. Woo's Rock'n'Roll Circus". Foto: tierra-de-oz.net / facebook.com

Bastard Rock von „Dr. Woo’s Rock’n’Roll Circus“. Foto: tierra-de-oz.net / facebook.com

Die zweite Gruppe, die am Samstag im „Abseits“ aufspielt nennt sich „Dr. Woo’s Rock’n’Roll Circus„. Der Circus ist kein Unbekannter in der Szene: Seit 2012 werden die sechs Musiker immer wieder von „Weltstars der Rockgeschichte“ eingeladen, auf ihren Konzerten zu supporten. Darunter Bands wie Motörhead,Alice Cooper, Saxon,Y&T, Saga, und Mother´s Finest. Vom Gendre her lässt sich die Gruppe dem Bastard Rock zuschreiben. Was ist das? Die band erklärt es so: „Songs werden ineinander verwoben, Zitate eingeworfen, und es entsteht ein musikalischer, neu gemixter, heißer Cocktail! Und das ganz ohne Pausen und langweilige Ansagen“.

Kangaroo Inn

RockSkaPunkthingy - das Gendre der Roosters. Foto: facebook.com

RockSkaPunkthingy – das Gendre der Roosters. Foto: facebook.com

Das Kangaroo Inn in der Sandstraße wartet heuer mit den „Roosters“ auf Euch. Die Band aus Neumarkt beschreibt ihr Gendre als „RockSkaPunkthingy“; dieser Bezeichnung kann man entnehmen, dass sich ihre Musik wohl aus einer Mischung von Rock, Ska und Punk zusammensetzt. Bekannt ist die Gruppe jedenfalls aus zahlreichen Konzerten in der Region – auch in der Partnerstadt Issoire haben sie schon gespielt. Auf ihrer Fanpage schreiben sie weiter: „Nach anderen Bands wird aufgeräumt, nach den Roosters wird saniert“.

Westside

Estico. Foto: facebook.com

Estico. Foto: facebook.com

Neben Berlin und Abseits gibt es noch eine dritte Location in der Ingolstädter Straße. Am Samstag präsentiert Euch das Westside „Estico„. Die sechsköpfige Gruppe versorgt Euch mit den besten Songs der Rockgeschichte. Vor allem die Klassiker aus den 80er-Jahren von Guns ’n‘ Roses, Tears for Fears, Don Henley, Billy Idol und vielen anderen machen die Show zu einem musikalischen Hochgenuss. Songperlen von Pearl Jam, Oasis, U2 oder den Doors veredeln das Programm. Dazu kommt noch „eine energiegeladene Live-Show“, wie die Gruppe auf ihrem Internetauftritt verspricht.

Sudhaus

Coverrock mit Akut. Foto: facebook.com

Coverrock mit Akut. Foto: facebook.com

Zum Kneipenfestival gehört das Sudhaus in der Herzwirtgasse einfach dazu – auch, wenn es den Club in seiner ursprünglichen Form nicht mehr gibt. Am Samstag hat der Partykeller jedoch geöffnet und präsentiert Euch „Akut„. AKUT zeichnet sich aus durch ein facettenreiches, stark partyorientiertes Coverprogramm abseits des gängigen Schubladendenkens. Guter Sound und unkomplizierte Publikumsnähe sind unsere Markenzeichen. Eine Brücke zwischen Publikum und Band lässt sich jedes Mal aufs Neue in kürzester Zeit schlagen….und wenn es mal nicht ganz so laut sein soll, geht das alles auch in der acoustic-unplugged Version. Beim Kneipenfestival am Samstag im Sudhaus geben die Jungs allerdings Vollgas.

Die Locations

Damit ihr Euch in der Stadt zurechtfindet, haben wir in der folgenden Karte die Locations für Euch eingezeichnet.

[google_maps id=“1719″]

Jetzt wünschen wir Euch viel Spaß beim Kneipenfestival. Man sieht sich!

P.S: Den Flyer könnt ihr Euch übrigens bei uns auch digital holen. Einfach hier klicken und auf die Platte ziehen.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …