Stadt stiftet faire Fußbälle

Neumarkt. Die Stadt Neumarkt hat Schulen und Fußballvereinen im Stadtgebiet faire Fußbälle gestiftet. Das „fair“ kommt von „fair trade“.

Bürgermeister Albert Löhner (Bildmitte hinter dem Tor) und seine Stadtratskolleginnen und -kollegen präsentieren zusammen mit den Vertretern der Neumarkter Schulen und Fußballvereine fair gehandelte Fußbälle vor dem Rathaus. Foto: Stadt Neumarkt.
Bürgermeister Albert Löhner (Bildmitte hinter dem Tor) und seine Stadtratskolleginnen und -kollegen präsentieren zusammen mit den Vertretern der Neumarkter Schulen und Fußballvereine fair gehandelte Fußbälle vor dem Rathaus. Foto: Stadt Neumarkt.

Gemeinsam mit dem Eine Welt Laden Neumarkt e.V. hat die Stadt Neumarkt die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien zum Anlass genommen, je einen hochwertigen und fair gehandelten Fußball an die Neumarkter Schulen und Fußballvereine zu überreichen.

Der SV Pölling hat extra dazu einen kleinen Parcours vor dem Rathaus aufgebaut. Bürgermeister Albert Löhner, Nachhaltigkeitsreferentin Ruth Dorner und die Sportreferenten im Stadtrat Martin Meier, Markus Ochsenkühn und Günther Stagat überreichten insgesamt 15 Bälle an die Vertreterinnen und Vertretern der Neumarkter Schulen und Sportvereine.

„Die Stadt Neumarkt möchte mit dieser Aktion auf die fairen Arbeitsbedingungen, die durch das Fairtrade Siegel garantiert werden, hinweisen“, betonte Bürgermeister Albert Löhner in seiner Rede. „Damit soll den Produzenten ein höheres und verlässlicheres Einkommen ermöglicht und der Armut in den Ländern des Südens entgegen gewirkt werden. Kaffee, Schokolade und Bananen sind dabei die bekannteren Beispiele, aber auch das heutige, aufgrund der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien brandaktuelle Thema Fußball ist ein Thema des Fairen Handels.“, so Löhner weiter.
Nach den Angaben von Fairtrade Deutschland stammt der Großteil der auf dem Markt kommenden Fußbälle aus Pakistan. Näher und Näherinnen verdienen oft nur einen Bruchteil des gesetzlichen Mindestlohns. Familien verarmen und eine der Auswirkungen ist, dass auch Kinder mitarbeiten müssen um das Einkommen der Familie zu verbessern. Fairtrade hilft den Familien und gibt Kindern neue Perspektiven.
Die Stadt Neumarkt i.d.OPf., als 1. Fairtrade Stadt in Bayern und zweitplatzierte Stadt beim letztjährigen Wettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels“, setzt sich seit mehreren Jahren für die Ziele des Fairen Handels ein.

Die Aktion „Faire Fußbälle“ wird aus dem Preisgeld für die Stadt Neumarkt als zweitplatzierte Stadt beim Wettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels“ finanziert. Ein Teil wird durch das Sportgeschäft Runmarkt.de in Neumarkt gesponsert.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.