Raser gestoppt – Schuss abgefeuert

Neumarkt. Am Dienstagnachmittag konnte ein 54-jähriger Audifahrer nach einer hitzigen Verfolgung auf der Autobahn und im Stadtgebiet festgenommen werden. Dabei kam es auch zu einer Schussabgabe durch die Polizei.

Gegen den Raser liegt offenbar ein Haftbefehl wegen Eigentumsdelikten vor. Er war in seinem Audi alleine auf der Autobahn A3 von Nürnberg in Richtung Regensburg unterwegs und ignorierte mehrere Anhalteaufforderungen der Polizei.

Auf der Autobahn lieferte er sich also eine Verfolgungsjagd mit Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Feucht, verließ dann die A3 und raste durch das Neumarkter Stadtgebiet. Aus Sicherheitsgründen konnte die Zivilstreife den Wagen nicht durchgehend mit Sichtkontakt verfolgen, sodass sie das flüchtige Fahrzeug aus den Augen verloren.

Jedoch konnten sie die Spur hinter dem Klinikum in Neumarkt wieder aufnehmen: Der Audifahrer hatte seinen PKW gegen ein am Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug gelenkt und musste von da an seine Flucht zu Fuß fortsetzen.

Anschließend konnte der Flüchtige, die Polizei geht derzeit von einem jugoslawischen Staatsangehörigen aus, trotz Gegenwehr überwältigt und festgenommen werden. Dabei fiel auch ein Schuss.

Bei der Festnahme zog sich der Flüchtige eine Verletzung am Kopf zu, für welche der abgegebene Schuss jedoch nicht ursächlich sei. Zudem wurde ein Polizeibeamter an der Hand leicht verletzt.

Sobald neue Erkenntnisse zu dem Vorfall vorliegen berichten wir nach.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.