Betrug: Werkstatt rechnet Neuteile ab ohne diese einzubauen

Landkreis. Mit der Reparatur ihres Wagens war eine Fahrzeughalterin aus dem Landkreis im Mai 2014 nicht zufrieden, weshalb sie ein Gutachten einholte. Dabei stellte sich heraus, dass die Werkstatt mit der Versicherung zwar neue Teile abgerechnet hat, aber nur die alten, instandgesetzten Teile einbaute. Der Schaden liegt bei über 3600 Euro.

Eine Autowerkstatt aus dem westlichen Landkreis Neumarkt hat im Mai 2014 die Reparatur eines Unfallwagens mit der Versicherung abgerechnet. Als die Fahrzeughalterin nicht zufrieden war beauftragte sie einen Gutachter. Dieser stellte fest, dass bei der Reparatur zwar Neuteile von der Werkstatt abgerechnet, jedoch nicht eingebaut worden sind.

Tatsächlich waren mehrere beschädigte Teile „nur“ wieder in Stand gesetzt worden. Der Schaden beläuft sich auf 3663,36 Euro.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …