Neue Betrugsmasche auf Facebook

Landkreis. Betrüger nutzen bei einer neuen Betrugsmasche die Gutgläubigkeit und Sorglosigkeit von Nutzern sozialer Netzwerke aus. Ein 21-Jähriger aus dem nordwestlichen Landkreis erlitt dadurch bereits einen Schaden von knapp 400 Euro. Doppelt hinsehen und persönliches (Offline-)Nachfragen kann schützen.

Durch einen unbekannten Täter wurde die Facebook-Seite einer dem Geschädigten bekannten Person kopiert und über diese dann ein Freundschaftsantrag gestellt. Weiterhin wurde um die Mitteilung seiner Handynummer gebeten, da angeblich diese nicht mehr vorhanden war.

Anschließend nahm der unbekannte Täter bei einer bislang unbekannten Firma 17 Mal Leistungen in Anspruch, die mit der Handynummer „bezahlt“ wurden. Zur Abwicklung des Bezahlvorganges schickte die Firma per SMS einen Code an die „Bezahl-Handynummer“, der bestätigt werden musste. Diesen Code hat der Geschädigte an die kopierte Facebook-Seite weiter gegeben. Die Kosten der in Anspruch genommenen Leistungen werden der Handyrechnung des Geschädigten belastet. Weitere Ermittlungen sind noch notwendig.

Bei dieser neuen Betrugsvariante wird die Gutgläubigkeit und Sorglosigkeit der Facebook-Nutzer von Betrügern skrupellos ausgenutzt. Gepaart mit den Bezahlsystemen im Internet werden die Opfer um viele Euros erleichtert. Ein gesundes Mißtrauen gegenüber Freundschaftanfragen und bei der Weitergabe von persönlichen Daten oder Zahlungscodes ist unumgänglich, will man nicht Opfer eines Betruges werden.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …