Heiraten in der Residenz

Neumarkt. Die Stadt Neumarkt hat etwas Neues im Angebot für heiratswillige. Künftig können Brautpaare ihre standesamtliche Hochzeit in den Sälen der Neumarkter Residenz durchführen. Details dazu wurden nun vorgestellt.

Bei dem Pressetermin wurde deutlich, dass die Stadt in den letzten Jahren sowohl ihr zeitliches Angebot ausgeweitet habe als auch nun mit den Räumen der Residenz zusätzliche Möglichkeiten neben dem Trauungssaal im Unteren Tor und dem Rathaussaal geschaffen hat.

Pressesprecher Dr. Franz Janka erläuterte, dass die Stadt im Jahr 2011 die Möglichkeit eingeführt hat, Samstagstrauungen durchzuführen. Von da an konnten am ersten Samstag im Monat von 9.00 bis 12.00 Uhr Trauungen durchgeführt werden. Dieses neue Angebot hatte allein für 84 weitere Terminmöglichkeiten pro Jahr gesorgt. Zum Jahresanfang 2014 hat die Stadt dieses Angebot dann noch einmal zeitlich ausgeweitet. Nunmehr sind Samstagstrauungen am ersten Samstag im Monat bis 14.00 Uhr möglich und am Freitag vor diesen Samstagstrauungen sind auch am Nachmittag Trauungstermine von 14.00 bis 16.00 Uhr zusätzlich möglich. Damit hat die Stadt noch einmal 84 mögliche weitere Termine im Angebot.

Dr. Janka wies darauf hin, dass die Samstagstrauungen gut angenommen werden. In den ersten zehn Monaten im Jahr 2011, als sie eingeführt wurden, waren es bereits 36 Samstagstrauungen. 2012 konnten 52 Samstagstrauungen und 2013 – 46 Samstagstrauungen durchgeführt werden. Die Stadt hat damit seit 2011 ihr Angebot an Trauungsmöglichkeiten um 196 zusätzliche Termine erweitert.

Dies bedeute immer auch einen größeren Organisations- und Vorbereitungsaufwand, nicht zuletzt auch eine erhöhte Beanspruchung der Mitarbeiter. Hier wolle man aber von Stadtseite den Bedürfnissen und Wünschen entgegenkommen und auch den Entwicklungen gerecht werden, wie viele Paare heute ihre standesamtliche Hochzeit begehen wollen.

Jetzt kann man in der Residenz heiraten. Foto: Franz Janka

Jetzt kann man in der Residenz heiraten. Foto: Franz Janka

Neu ist nun auch eine räumliche Ausweitung der Trauungsmöglichkeiten. Zum Trauungssaal im Unteren Tor und dem Rathaussaal kommt nun die Möglichkeit hinzu, die standesamtliche Trauung in den Festsälen der Residenz durchzuführen. Dafür wurden, wie die Leiterin des Standesamtes Tanja Kürzinger erläuterte, drei verschiedene Modelle entwickelt.

Es gibt die Möglichkeit, nur die standesamtliche Trauung abzuhalten, darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit eine standesamtliche Trauung mit Sektempfang durchzuführen und die umfassende Möglichkeit, die standesamtliche Trauung im Foyer der Residenz durchzuführen und den Festsaal in der Residenz für die Trauungsfeier zu nutzen.

Ab Juni können sich Ehepaare für diese Möglichkeit der Trauungen in den Festsälen der Residenz anmelden. Standesamtsleiterin Kürzinger gab auch noch einen Ausblick dahin, dass nach Fertigstellung der Räumlichkeiten im Neubau neben dem Bürgerhaus nicht nur die Büroräume des Standesamtes dort untergebracht sein werden, sondern auch ein Trauungssaal geschaffen werde. Dann besitze die Stadt ein vielfältiges Angebot an räumlichen Möglichkeiten.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.

Das könnte Dich auch interessieren …