Alle sechs Wahlvorschläge zugelassen

Neumarkt. Der Wahlausschuss der Stadt Neumarkt hat unter der Leitung von Rechtsdirektor Jürgen Kohler als Wahlleiter die eingereichten sechs Wahlvorschläge zur Stadtratswahl am 16.03.2014 geprüft und dafür zugelassen. Zugelassen zur Wahl des Stadtrates sind damit die Wahlvorschläge Christlich-Soziale Union in Bayern e. V. (CSU), Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD), Bündnis 90/Die Grünen (GRÜNE), UPW Unabhängige Parteifreie Wählergemeinschaft/Freie Wähler Stadt Neumarkt i.d.OPf. e. V. (UPW/FW), Freie Liste Zukunft e. V. (FLITZ) und Freie Demokratische Partei (FDP). Insgesamt kandidieren auf den Listen der sechs zugelassenen Wahlvorschläge 179 Kandidaten, je 40 bei CSU, SPD und UPW, 25 auf der Liste von Bündnis 90/Die Grünen, 23 auf der Liste von FLITZ und 11 auf der Liste der FDP. Die Reihenfolge auf dem Wahlzettel wird durch die Ordnungszahl festgelegt, die den einzelnen Wahlvorschlägen zugeordnet werden. Dabei erhält die CSU die Ordnungszahl 01, die SPD die Ordnungszahl 02, Bündnis 90/Die Grünen die 04, die UPW die 05, die FLITZ die 06 und die FDP die 07. Die Ordnungszahlen richten sich nach dem Ergebnis der letzten Landtagswahl. Die Wahlvorschläge, die bei der letzten Landtagswahl nicht angetreten sind oder keinen Sitz erhalten haben, folgen mit ihren Ordnungszahlen danach. Dabei richtet sich die Ordnungszahl dann nach der Zahl der Sitze im derzeitigen Stadtrat.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.