Stadt setzt Tourismusentwicklung fort

Neumarkt. Die Stadt Neumarkt setzt sich zum Ziel, konkret an der Entwicklung touristischer Angebote weiterzuarbeiten und hierbei die Zusammenarbeit mit dem Landkreis weiter zu intensivieren. Dabei wird auch ein intensiver Blick auf die touristische Erfolgsregion Südtirol geworfen. Unterstützung erhält Neumarkt dabei, wie schon im Rahmen einer Studie für ein Tourismusentwicklungskonzept im Jahr 2010 durch den Lehrstuhl Tourismus von Professor Harald Pechlaner von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und seinem Mitarbeiter Daniel Zacher.

Nicht nur wandern, wie hier auf der Zeugenbergrunde, kann man in Neumarkt. Foto: Andreas Hub
Nicht nur wandern, wie hier auf der Zeugenbergrunde, kann man in Neumarkt. Foto: Andreas Hub

2010 konnten bereits die touristischen Potenziale identifiziert werden. Dabei wurden die Stärken im Bereich der kulturellen Angebote und der besonderen Umgebung der Juralandschaft herausgearbeitet. Vernetzung und Kooperation wurden als zentrale Herausforderung für die Weiterentwicklung des touristischen Angebots identifiziert. Als Fazit konnte damals festgehalten werden, dass sich Neumarkt mit seinem touristischen Potenzial nicht zu verstecken braucht und die gute Erreichbarkeit von Regensburg und der Metropolregion Nürnberg als Chance begriffen werden kann. Insgesamt profitiert Neumarkt hauptsächlich vom Tages- und Geschäftsreisetourismus. Angebote, die auch den klassischen Urlauber in die Region locken, stehen bisher nicht im Fokus, können aber Schritt für Schritt aufgebaut werden.

Damit die Stadt Neumarkt auch dieses Potenzial nutzen kann, geht es nun in der zweiten Studie darum, die Gestaltung neue touristischer Angebote auf den Weg zu bringen und dazu die dabei entstehenden Hindernisse zu identifizieren und zu überwinden. In einer umfangreichen Interviewreihe werden über 20 Gespräche mit Vertretern des Tourismus, der Wirtschaft und der Gesellschaft geführt. Ziel ist hierbei zum einen, innovative Ideen für den Tourismus in Neumarkt einzusammeln und zum anderen den Schulterschluss zwischen Stadt und seinem Umland zu schaffen. Oberbürgermeister Thomas Thumann betont im Rahmen der Interviews, dass im Bereich touristischer Angebote ein Ausbaupotenzial gegeben ist: „Sowohl die Stadt, als auch die Wirtschaft profitiert von einer Verbesserung der touristischen Situation. Daher ist es eine gemeinsame Aufgaben von uns allen, die bereits vorhandene hervorragende Lebensqualität ständig weiter zu verbessern.“

Aus dieser Überlegung heraus wurde von Beginn an auch der Landkreis Neumarkt über Werner Thumann, Stadtrat, Tourismusreferent und Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbands in die Überlegungen federführend mit einbezogen und gemeinsam mit dem Leiter im Tourismus der Stadt Rainer Seitz der intensive Austausch mit der Wissenschaft gepflegt. Im Frühjahr werden in einem gemeinsamen Workshop die ausgewerteten Interviewergebnisse durch Professor Pechlaner und seinen Mitarbeiter vorgestellt und gemeinsam mit den touristischen Akteuren vor Ort konkrete Maßnahmen für die Produktentwicklung definiert. Ein wesentliches Ziel ist dabei auch, vertrauensvolle Kontakte zwischen den touristischen Leistungsträgern und den Vertretern der öffentlichen Hand zu schaffen. Ausdrücklich mit ins Boot geholt werden soll dazu auch die lokale und regionale Wirtschaft. Denn der Tourismus profitiert von den ortsansässigen Unternehmen. Diese wiederum stehen im Wettbewerb um geeignete Fachkräfte und sind daher angewiesen auf eine attraktive Entwicklung des Standorts im Freizeit- und Tourismusbereich Das Bewusstsein für diese gegenseitigen Synergien soll so gestärkt und es sollen neue Wege der Kooperation angestoßen werden.

Unterstützt wird dieser kreative Prozess durch eine gemeinsame Exkursion der touristischen Akteure mit dem Lehrstuhl Tourismus Anfang April nach Südtirol. Vor Ort werden touristische Leuchtturmprojekte besucht und mit den Verantwortlichen eine intensive Diskussion über die Erstellung und Umsetzung solcher Erfolgsmodelle geführt. Die hohe Wertschätzung der Landschaft als natürliche Ressource bildet dort die Grundlage für eine erfolgreiche regionale Entwicklung. Der zukünftige Erfolg des Tourismus in Stadt und Landkreis Neumarkt spiegelt letztendlich die regionale Attraktivität wider und gilt somit als wichtiger Baustein für eine nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und Lebensqualität in der Region.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.