LED-Infotafel strahlt künftig nicht so hell

Neumarkt. Die am Kurt-Romstöck-Ring auf Höhe des Festplatzes installierte neue, elektronische Infotafel wird künftig weniger stark strahlen. Dies ist ein Ergebnis der Testphase, die in den letzten Wochen durchgeführt worden ist. Die Info Stele hat eine Höhe von rund 4,5 Metern und eine Breite von 2 Metern und bietet eine Displayfläche von rund 5,5 Quadratmetern.

Foto: Franz Janka / Stadt Neumarkt
Foto: Franz Janka / Stadt Neumarkt

Auf ihr sollen Veranstaltungen, Ausstellungen, Märkte, Ereignisse und Einrichtungen der Stadt wie etwa das Freibad, die Museen, Märkte und ähnliches beworben werden. Die Werbeangaben wechseln sich dabei in einem vorher festgelegten Takt ab. Künftig wird nun die Helligkeit der LED reduziert, so dass eine Blendwirkung ausgeschlossen werden soll. So wird die Stele bei Tag nun nur noch mit 60 Prozent der bisherigen Helligkeit leuchten, nachts mit 15 Prozent. Bisher war die Beleuchtung so eingestellt, dass tags 100 Prozent und nachts 20 Prozent Helligkeit eingestellt waren.

In den vergangenen Tagen und Wochen hat die Stele für heftige Diskussionen in der Bevölkerung gesorgt. Autofahrer seien abgelenkt, das Projekt mit mehr als 40.000 Euro viel zu teuer und solch eine Tafel für Neumarkt sowieso überdimensioniert. Eine Umfrage der Neumarkter Nachrichten hat ergeben, dass rund 78% der Teilnehmer das „Aus“ für die Infostele forderten, lediglich 22% begrüßten demnach die Anzeigetafel.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.