"Glücksvortrag" erst am 23. Januar

Neumarkt. Entgegen der ursprünglichen Ankündigung findet der Vortrag „Neues aus der Glücksforschung – worauf es wirklich ankommt!“ nicht am 14.01.2014 sondern am Donnerstag, 23. Januar 2014 um 19.00 Uhr im Johanneszentrum statt. Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel, Professor für Makroökonomie, Psychologische Ökonomie und Glücksforschung an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule spricht in seinem Vortrag über die Erkenntnisse und Konsequenzen einer – bislang sicherlich noch nicht jedem der Zuhörer bekannten – Forschungsrichtung. Geld allein macht nicht glücklich, weiß der Volksmund. Eine materialistische Lebensweise schadet nicht nur unseren Mitmenschen, sondern auch uns selbst. Aber kann nicht auch im Konsum der Schlüssel zum Glück liegen? Mit der Globalisierung verbreiten sich auch Ideen wie die des scheinbar unbegrenzten wirtschaftlichen Wachstums von Volkswirtschaften, Firmen und Privathaushalten. Konsum soll unsere Bedürfnisse befriedigen, Konsum soll uns glücklich machen. Aber nur bis zu einem gewissen Punkt oder für eine gewisse Zeit. Nur kurz sollen wir uns über das neuste iPhone freuen und so schnell wie möglich vom Folgemodell träumen. Das Glück des Konsums ist unmittelbar, aber währt nicht lange.

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.