Neue Geschwindigkeits- und Verkehrsbeschränkungen

Neumarkt. Die Stadt Neumarkt hat im Föhrenweg, Ziegelhüttenweg und Flutgrabenweg Geschwindigkeitsbeschränkungen auf Tempo 30 eingerichtet. Sie setzt damit Vorgaben aus dem Generalverkehrsplan um, die auch in einem Bürgergespräch am 7.11.2013 von Oberbürgermeister Thomas Thumann den Anwohnern zugesagt wurden. Zudem wurde der Föhrenweg für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen zulässige Gesamtmasse gesperrt. Auch dies war in dem Bürgergespräch so angekündigt und mit der PI Neumarkt abgestimmt worden.

Hintergrund ist, dass der Föhrenweg von manchen Fahrzeugführern als Abkürzungsstrecke genutzt wird. Dies gilt auch für LKWs. Deshalb war schon vor Jahren der Föhrenweg für Fahrzeuge mit über 7,5 Tonnen tatsächlicher Masse gesperrt worden. Dies hatte allerdings zur Folge, dass Fahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von zum Beispiel 12 Tonnen den Föhrenweg befahren durften, wenn ihre Leermasse und eine geringe Zuladung unter 7,5 Tonnen lagen.

Für die Anwohner sichtbar war allerdings ein großer LKW, der durch den Föhrenweg fuhr. Dies wird nunmehr durch die Beschränkung auf 7,5 Tonnen Gesamtmasse verhindert.

Der Bauhof der Stadt hat inzwischen die Schilder in den betreffenden Straßen aufgestellt. Insgesamt wurden 23 Schilder für Tempo 30 und 10 LKW-Fahrverbotsschilder mit 7,5 Tonnen angebracht

Nicolas Keckl

Dipl.-Ing. (TUM) Nicolas Keckl ist Gründungsmitglied von neumagg.net. Er arbeitet hauptberuflich als Vermessungsingenieur in einem Freisinger Büro. Sein Studium vertiefte er im Bereich Erdmessung und Satellitengeodäsie.